Azami zeigt Umdekorieren auf japanisch

Die neue Saison Demon Veil in Rainbow Six: Siege ist gestartet und einige Neuerungen gleich und eine neue Karte später. Was euch erwartet, könnt ihr nachfolgend erfahren.

Das wichtigste ist immer der neue Operator und in Operation Demon Veil ist das Azami. Diese japanische Sicherheitsexpertin bringt ein ganz besonderes Gadget mit und wird unter den Verteidigern vermutlich eine große Rolle spielen. Sie hat den mittleren Geschwindigkeitswert und den mittleren Rüstungswert und ist damit eher ein Allrounder. Ihre Fähigkeit ist die “Kiba Barriere”, die auf den ersten Blick aussehen wie Kunai-Wurfmesser. Diese verströmen bei Aufprall ein Gas, dass sich verfestigt und kugelsichere Barrikaden errichtet. Sie kann also als erste Operatorin Sprenglöcher wieder verschließen. Die Barrikaden sind nicht komplett unkaputtbar und auch wenn Kugeln ihnen nichts anhaben können, so können Sprengungen und Schläge sie wieder zerstören. Ihre Waffen sind die 9x19VSN und die ACS12-Schrotflinte, welches es beide schon vorher im Spiel gab.

Auch jetzt schon zum Start der neuen Saison gibt es den neuen Team-Deathmatch-Modus, der eigentlich genau das ist, wonach es sich anhört. In Teams mit fünf Spielern kann man sich jeden Operator aussuchen, den man will und kämpft auf den Karten, die man auch sonst sieht. Eine Karte, die man noch nicht sieht, heißt “Emerald Plains”. Diese Karte kommt neu in den lockeren Spielmodus und kann nach der halben Saison ausgiebig getestet werden. Es handelt sich um ein großes Schloss, welches für einen Country Club umgebaut wurde. Das Haus hat zwei Etagen und wurde laut Entwicklern so aufgebaut, dass sie ihre jahrelange Erfahrung zusammengetragen haben, um ein möglichst faires Match für beides Seiten zu erlauben.

Um in Demon Veil gleich mit Azami starten zu können, muss man sich den aktuellen Season Pass kaufen. Wer sich den neuen Operator erspielen will, muss zunächst noch einige Wochen warten und kann dann 25.000 Ansehen dafür ausgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.