Das Internet ist Neuland… jetzt haben wir den Salat

Vor wenigen Minuten hat das EU Parlament die Türen für das Urheberrechts-Votum geschlossen… und es ist durchgegangen! Artikel 13 und Artikel 11 der neuen EU Urheberrechtsrichtlinie sind vorerst beschlossene Sache. Der Kampf ist verloren, doch der Krieg noch nicht.

Zwar sind wir ohne Zweifel ein Webseite für Gaming News, aber das hier betrifft uns alle! Emsig haben wir, wie bestimmt auch viele andere, die Twitter Einträge der Piratin Julia Reda verfolgt, welche uns die letzten Tage über die aktuellen Entwicklungen in der Diskussion auf dem Laufenden gehalten hat. Doch nun musste sie verkünden, dass dieser Kampf verloren ist. Und zwar mit dem möglichst schlimmsten Ausgang.
Die Upload Filter sind fürs erste Wirklichkeit, auch wenn sie es nicht sind. Klingt komisch, ist aber so. Zusammenfassend kann man sagen enthält die neue Richtlinie folgende Punkte:

Artikel 13
– Kommerzielle Webseiten und Apps, in denen Benutzter Material hochladen können um es dem Internet zu zeigen, müssen versuchen am besten schon vor den ersten Uploads Lizenzen einzukaufen für alles, was jemals von den Benutzern hochgeladen werden kann. Anders gesagt: Alles auf der Welt was man nur mit einem Copywrite versehen kann!
– Alle Webseiten, außer den ganz kleinen Neuen, müssen alles in ihrer Macht stehende tun um zu verhindern, dass Lizenz geschütztes Material ohne Erlaubnis Online gestellt wird. Anders gesagt: ein Upload Filter… auch wenn diese Wortkombination so nicht geschrieben steht.
– Sollte ein Gericht zu dem Entschluss kommen, dass nicht alles unternommen wurde, was in der Macht der Seitenbetreiber steht, so können die Webseiten direkt von den Lizenzinhabern verklagt werden. Sie werden also gezwungen diese Richtlinie übertriebends zu erfüllen und somit in ihrer Redefreiheit eingeschränkt.

Artikel 11
Diesen Artikel hat Deutschland schon einmal versucht einzuführen, ist aber damit gescheitert. Nun ist er zurück in einer weitaus stärkeren Variante. Dieser betrifft News Webseiten und Suchmaschinen, welche Artikel und Überschriften von anderen Seiten benutzen.
– Benutzt man mehr als nur ein Wort oder einen sehr kurzen Ausschnitt, muss mann eine Lizenz kaufen. Dort bleibt abzuwarten was das Gericht als “sehr kurz” ansieht.
– KEINE AUSNAHMEN! Jeder ist betroffen! Auch einzelne Individuen, kleinere Firmen und nicht profitable Webseiten und Blogs… wie auch GamesOnAir-Live

Was können wir noch tun?
Beten! Kann nicht schaden. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten. Die beste Chance laut Frau Reda ist das letzte Votum aller 751 Mitglieder des EU Parlamentes. In diesem Votum repräsentieren die Mitglieder direkt die Menschen, die sie gewählt haben. Diese Abstimmung wird wenige Wochen vor der EU Wahl stattfinden und wohl alle Mitglieder wollen gern wiedergewählt werden. Die Artikel 11 und 13 können besiegt werden, wenn genügend Wähler ihre Vertreter im Parlament auf das Problem aufmerksam machen. Ihnen muss klar sein, dass sie mit ihrer Abstimmung das Internet für Europa vernichten mit Artikel 13 und 11 und somit über ihre Stimme in der EU Wahl entscheiden können.
Wer eure Abgeordneten sind, könnt ihr hier erfahren
Aber bitte: Bleibt sachlich und fangt nicht an sie zu beleidigen, das hilft nicht weiter!

Hier geht es zu der Info Webseite der Europawahl
Der Blog von Julia Reda zum Ausgang der Verhandlungen

Was denkt ihr über den Ausgang des heutigen Tages? Sagt es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.