Das Namenschaos bei WoW Classic

Seid gestern morgen um 00:01 ist es möglich auf den Classic Servern von Blizzards Schlachtschiff World of Warcraft bis zu drei Namen für seine Charaktere zu reservieren, bevor das Spiel schließlich in 2 Wochen live geht. Doch das erzeugt nun bei vielen Unverständnis und Frust.

Auch ich habe mich am Montag Nacht um 00:01 versucht einzuloggen um für Classic meine 3 Charaktere mir zu sichern. Es dauerte keine 2 Minuten, da war das offizielle Blizzard Forum voll von Beschwerde Threads, dass man nicht auf die Server käme bzw in einer Ladeschleife hängen würde. Einer der wohl beliebtesten Sätze ist “Das kleine Indie Unternehmen konnte ja auch nicht mit einem solchen Ansturm rechnen!”

Viele lassen nun ihrem Frust darüber freien Lauf, dass sie durch die überforderten Server oder Bugs sich ihren Wunschnamen nicht reservieren konnten. Auch ich musste die Erfahrung machen, als ich in die Charakterliste kam und das System keinen Namen annahm, sodass ich neu einloggen musste und damit erneut in der Warteschleife hing. Natürlich bekam ich dann nicht mehr jeden Namen den ich wollte, aber das ist wohl das kleinste Übel und wird mir nicht das Vergnügen am Spiel nehmen.

Zumindest sehe ich das so. Es gibt natürlich auch Influencer wie Stevinho, Asmongold oder Syriena, die ihre Charakter Namen nicht bekommen haben, weil jemand schneller war. Allerdings scheint das nicht immer rein aus Spaß passiert zu sein.
Steve “Stevinho” Krömer, seiner Zeichens wohl am besten bekannt durch sein Warcraft Fan Hörspiel Allimania, wurde anscheinend sein Nick zum Kauf für 300€ oder Ingame Gold angeboten. Auch Streamer Syriena könnte seinen Nick erhalten, für das Kleingeld von 1500€. Da bleibt für viele die Frage: “Ist das Überhaupt erlaubt?”

Wenn man sich die EULA von Blizzard durchließt kommt man unter 1.C.iii. zu dem Punkt “verbotene Gewerbliche Nutzung”. Dort steht, dass im Prinzip alles verboten ist, was Blizzard nicht ausdrücklich erlaubt. Der Verkauf von Ingame Dingen gegen Geld gehört zum Beispiel zu solch verbotenen Dingen. Das Problem ist wohl eher, solange Blizzard kein Account kennt, können sie wohl nichts machen. Auch bei Ebay findet man jetzt schon für Classic Level Dienste von 1-60 für ca 300€, was gegen die EULA verstößt. Mal abgesehen davon frage ich mich, wer von den Classic Spielern solch einen Dienst in Anspruch nehmen würde, da das Leveln nun mal ein großer Teil der damaligen Spielerfahrung war!

Ich finde wer sich ärgert, dass er einen bestimmten Lieblingsnamen nicht bekommen hat, darf sich zurecht ärgern, aber mehr auch nicht. Es hat keiner einen Anspruch auf irgendeinen Namen und warum sollten Streamer oder Influencer eine Sonderbehandlung erhalten deswegen?