Das Ödland kriegt neue Bewohner

Bethesda will wieder obenauf sein mit Fallout 76, nachdem die Spieler bisher eher negativ auf dieses Spiel zu sprechen waren. Das neue, kostenlose Update soll einen der größten Kritikpunkte am Titel beseitigen und eventuell wieder neue Spieler in das Spiel bringen. Was es dazu zu wissen gibt, erfahrt ihr hier.

Zu Anfang dieses Jahres will Bethesda wieder seine Fans zurückgewinnen, denn der erste, große Termin wird der 20. März 2020 sein, an dem Doom Eternal mit Metal-Riffs die Shooter-Freunde in den Kampf gegen die Hölle ziehen lässt. Kurz danach kommt dann auch ein neues Update für Fallout 76 am 07.April 2020, welches die ersehnten NPCs in das Ödland bringen soll. Wenn man nun am Rückeroberungstag aus der Vault 76 kommt, muss man keine Holobänder und Computereinträge mehr lesen, um die Geschichte der Welt zu verstehen. Das Gleiche lässt sich hier über die Fraktionen sagen, denn der Start der Responder-Missionen in Flatwoods wird nun auch wirklich von Respondern geleitet. Mit Wastelanders sollen neue Aspekte der Welt erkundet werden können, denn mit dem neuen Dialogsystem, welche z.B. auch manchmal den Charismawert berücksichtigt, sollen sich ganz neue Wege erkunden lassen. Im Moment lassen sich zudem noch zwei Fraktionen erkennen (Siedler und Raider), deren Vertrauen man erst gewinnen muss, bevor man die wichtigeren Aufträge erhält. Wie auch schon bei älteren Updates wird nicht gleich alles gleich erscheinen, sondern es ist geplant, dass man über Monate hinweg mehrere kleine Updates mit neuen Inhalten erhält.

Zusätzlich setzt Bethesda das Versprechen um, dass Fallout 76 auch auf der Spiele-Vertriebsplattform Steam erhältlich sein wird. Bisher konnte man sich diesen Titel nur auf dem hauseigenen Bethesda Launcher kaufen und runterladen und selbst der große Steam-Konkurrent Epic konnte daran nichts ändern. Nun soll zum Erscheinen des Updates am 07.März 2020 auch der Sprung auf Steam erfolgen, was es Spielern, die schon länger ihre Einkäufe auf der Plattform erledigen, einfacher machen wird Fallout 76 zu spielen, ohne sich seinen weiteren Launcher auf die Festplatte holen zu müssen. Wie die Neuerungen ankommen und ob alles glatt laufen wird, was den verbleibenden Spielern zu wünschen ist, wird die Zeit zeigen und man kann gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.