DayZ jetzt in der Vollversion – Eine wahre Apokalypse

Was als Mod für ARMA II begonnen hatte, wurde schnell zu einem Stand-Alone Spiel ausgebaut. Doch bis zum Release am 13. Dezember gab es eine große Berg und Tal fahrt, die weiter Richtung Tal geht.

Kaum ein Shooter ist so Mod freundlich wie die ARMA-Reihe. Einer der wohl beliebtesten Modifikation war die Zombie-Survival-Mod DayZ. In einer typischen Zombie Apokalypse (gibt es so etwas überhaupt?) muss man Resourcen und Essen sammeln, sich vor aggressiven Mitspielern verstecken oder verteidigen und natürlich nicht von Zombies gefressen werden, die wirklich überall zu finden waren. Es war nur eine Frage der Zeit, bis diese Mod ein eigenes Spiel bekommen sollte.

Dies geschah dann auch im Dezember 2013, als der tschechische Entwickler Bohemia Interactive die Alpha Version von DayZ auf Steam veröffentlichte. Unter der Leitung von Dean Hall, welcher auch schon die ARMA II Mod entwickelt hatte, sollten nach und nach weitere Features wie Jagen, mehr Zombies, Kochen, errichtbare Bauten und Resourcen sammeln ins Spiel gepatcht werden. Mit über 1 Millionen verkaufter Versionen allein im ersten Monat und einer angekündigten PS4 Version sah der Start des Spiels auch sehr gut aus, bis Entwickler Dean ende 2014 dann das Studio verließ, da er grobe Fehler im Spielkonzept nicht hinnehmen konnte, die seinen Anforderungen nicht gerecht wurden. Außerdem wollte er gern wieder in seine Heimat Neuseeland, wo er ein eigenes Entwicklerstudio gründete mit dem Namen RocketWerkz, welches sich für das sehr positiv aufgenommene Spiel STATIONEERS auf Steam zeigt.

Doch mit DayZ ging es merklich Berg ab, das war als Spieler nicht zu verfehlen. Die Bugs schienen mit jedem Patch schlimmer zu werden, die Grafik wurde durch die lange Entwicklung immer älter und auf Zombies wartete man vergebens. Ja in diesem Zombie-Survival Spiel war man froh, wenn man während einer 3 stündigen Spielzeit mal 1-2 Zombies zu sehen bekam.

Sound Probleme, Grafik-Glitches und Frame-Rate Einbrüche waren nur ein paar der Probleme, welches die alte Engine des Spiels hatte und so wurde schließlich ein Re-Release mit neuer Engine Mitte 2018 durchgeführt, nachdem das Spiel nun schon 5 Jahre in Entwicklung war. Kurz darauf ging DayZ unter Version 0.63 aus der Early-Access-Phase heraus in die offizielle Beta und fast es wäre es gehetzt am 13.Dezember 2018 mit 1.0 in den Voll-Release. Der Preis wurde auf 38€ angehoben und als Spieler könnte man nun denken, dass alle gut wäre… ist es aber nicht.

Das Spiel ist nicht viel fertiger wie noch vor einem halben Jahr. Aber nun können sich die Entwickler nicht mehr unter dem Mantel des Early-Access verstecken, da sie nun ein vollwertiges Spiel anbieten. Das zeigt auch der deutliche anstieg der Steam Reviews in den letzten Wochen.

Die negative Welle gibt ein deutliches Zeichen. Grade von Spielern die schon tausende von Stunden auf der Uhr haben!

Aktuell scheint es das Gerücht in manchen Reviews zu geben, dass DayZ das gleiche Schicksal ereilen wird wie zum Beispiel BioWares Mass Effect: Andromeda. Es wird ausgeschlachtet soweit es geht und danach einfach mit sämtlichen Fehler im Sand verlaufen lassen. Gerade die langzeit Spieler wollen dies natürlich nicht hoffen, da es an sich ja eine gute Spielidee und Umsetzung ist.
Aber nach aktuellem Stand ist es eher ein 0.64 anstatt eines 1.0 und definitiv seine 38€ nicht wert. Es wird die nahe Zukunft zeigen, was Bohemia Interactive ihr Kind wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.