Disney Dreamlight Valley – EA-Bericht

Eine Fantasywelt wie im Märchen. In Disney Dreamlight Valley kommt ihr in ein Tal in dem es massenweise Probleme gibt! Was hat das Spiel von Gameloft drauf?

Erst einmal muss gesagt werden, dass für eine Spielumsetzung von Disney-Charakteren gut gesorgt ist. In der Regel sind Umsetzungen ja ein absoluter Reinfall. In diesem Fall allerdings nicht. Man kann viel Spaß mit Dreamlight Valley haben, sollte aber natürlich darauf achten, dass dieses Spiel ab 0 Jahre geeignet ist. Ergo wird es in dem Spiel nicht viel Böses geben. Selbst die bösen Charaktere die im Spiel vorhanden sind tun zwar Böse, sind sie aber nicht. Ein brutales mit der Spitze eines Bootes in Ursula reinfahren wie im Disneyfilm “Arielle die Meerjungfrau” wird nicht vorhanden sein. Ein Abenteuer ist das Spiel aber allemal – insbesondere Fans von Farming, Quests und Spieler die nicht nur eine Tätigkeit im Spiel haben wollen, sondern viele.

Die dunkle Bedrohung

In Dreamlight Valley gibt es ein großes Problem. Eine große Dunkelheit die sich das Vergessen nennt bricht mit dunklen Ranken durch den Boden und lässt die Bewohner des Tals ihre Vergangenheit vergessen. In dieser Zeit komm ihr mit eurem selbst erstellten Charakter nach Dreamlight Valley und erfahrt wie man Magie verwendet. Doch beim “dunklen Ranken” vertreiben bleibt es nicht!

Eine Masse an Tätigkeiten

Eine der Tätigkeiten ist das Farmen. Hier wälzen wir den Boden um um nachher Samen darauf auszulegen. Diese werden meistens in Goofy’s Läden verkauft welche in jedem Gebiet vorhanden sind.

In dem Tal könnt ihr überall das Gebiet umpflügen um dort Dinge anzupflanzen. Dies nutzt unter anderen für Quests oder auch die Dinge die man anbaut zu verkaufen. Außerdem kann man im Spiel massenweise Dinge sammeln und auch Erze abbauen. Gesammelte Ressourcen können somit für die Werkbank eingesetzt werden, wo man Tische, Möbel, Pflanzentröge – und vieles mehr bauen kann. Es gibt massenweise zu tun, welches schon an der beeindruckenden Anzahl an Quests zu sehen ist.

Alles auf der Karte ist im Baumenü verschiebbar. Hier habe ich die drei Häuser hin verschoben und eine Straße über das Gras gebaut. Auf diese Weise kann man das ganze Valley verändern. Täglich sprießen aber wieder Dinge aus dem Boden. Hat man diese entfernt reicht es in ein Gebäude zu gehen und dann wieder raus damit die Straße wieder ordentlich aussieht. Dies ist kein Bug, schließlich braucht man die Ressourcen!

Jeder Charakter im Tal hat persönliche Quests und es gibt eine Hauptquest die sich durch die Geschichte zieht.

Drei Charaktere sind nicht genug!

Kommt man zu Anfang in das Tal muss man erst einmal sowohl für Goofy als auch für Mickey und Merlin (aus “Der Hexe und der Zauberer”) Quests erfüllen. Im Lauf dieser ersten Quests wird man an das Spiel heran geführt und wie die einzelnen Tätigkeiten funktionieren. Mickey bringt dir beispielsweise das Kochen bei, während Goofy dir das Angeln beibringt. Im Anschluss haben aber auch diese Charaktere mehr Aufgaben. Das Dreamlight muss gesammelt werden, welches durch täglich ändernde Aufgaben zu schaffen ist. Hat man genug Dreamlight gesammelt kann man bei einem gewissen Storyfortschritt mehr Gebiete freischalten, sei es im Dreamlight Valley oder aber im Palast, wo es Türen gibt die in die verschiedenen Disney-Welten führen, wo man Charaktere aus anderen Disneyfilmen treffen kann. Hat man in diesen Gebieten die Quests erledigt, dann muss man noch ein Wohnhaus für den Charakter im Tal bauen und hat diesen im Tal. Auch hier gilt das jeder Charakter dann natürlich auch noch weitere Quests hat!

Die Karte sieht zwar groß aus, allerdings sind die Gebiete recht klein gehalten. Man sieht immer wo die Charaktere aktuell herum laufen.

Kostenloses Spiel

Das Spiel selbst soll nach der Early Access Phase Kostenlos werden. Lediglich kosmetische Items lassen sich dann wahrscheinlich für Echtgeld kaufen. Ob auch neue Charaktere nach der Hauptmission was kosten werden ist bisher noch nicht bekannt. Das Spiel ist allerdings darauf ausgelegt offenbar weiter zu produzieren sofern es weitere Disney-Filme gibt. Die große Frage ist natürlich ob das Tal genug Platz haben wird für die ganzen Häuser, denn es gibt ja bereits jetzt massenweise Disney-Filme. Und natürlich stellt sich die Frage ob die Entwickler auch die alten Disney-Filme wie Aladdin, Schneewittchen und “Der Glöckner von Notre Dame” ins Spiel reinbringen werden. Laut Intro scheinen zumindest “Ralph Reichts”, “Die Schöne und das Biest”, “Der König der Löwen”, “Toy Story” und “Lilo und Stitch” noch zu kommen. Dies sind allerdings 5 weitere, da im Palast wo man von Welt zu Welt reist allerdings knapp 30 Türen sieht wird man schon vermuten das da noch einiges kommen wird.

Jeder Charakter bringt seine eigenen Questreihen mit sich mit. Diese sind recht vielseitig.

Mit Freunden Zeit verbringen

Nachdem man die erste Quest für die Charaktere geschafft hat kann man diese mit auf Abenteuertour nehmen. Nach dem ersten Levelaufstieg muss man den Charakteren eine Spezialisierung geben, welche Vorteile bringt, wenn man diesen Charakter dabei hat. Wenn man beispielsweise Goofy auf Angeln spezialisiert hat, lässt Goofy wenn du ein Fisch gefangen hast manchmal auch einen Fisch fallen. Außerdem steigt er dann so schneller im Charakterlevel auf, was neue Gegenstände freischaltet die man für sein Eigenheim nutzen kann.

Läden und Restaurants

In Dagoberts Laden kann man neue Kleidungsstücke kaufen, aber auch neue Möbel und Außenmöbel, sowie Dekoration um das Valley zu verschönern!

Dagobert und Remy aus Ratatouille haben außerdem einen Laden und ein Restaurant. Im Laden von Dagobert kann man Gegenstände kaufen um sein Heim zu verschönern, während man bei Remy arbeiten kann und Gäste bewirten kann, die in das Restaurant einkaufen – dies sind natürlich dann freigeschaltete Disney-Charaktere die durch das Dorf spazieren.

In Remy’s Restaurant kann man für Gäste das bestellte Essen kochen

Außerdem lässt sich jedes Laden, Restaurant und auch das Eigenheim aufrüsten. Beim Eigenheim kommen beispielsweise später mehr Etagen hinzu, während in Dagoberts Laden dann mehr Angeboten wird. Bei Remy können natürlich dann mehr Tische bedient werden. Goofys Marktstadt bietet mehr Gegenstände an. Man selbst kann bei Goofy auch massenweise Dinge verkaufen.

Sammelwut

Unter dem Reiter “Sammlungen” sieht man alles was man sammeln kann. Außerdem wird hier angezeigt was man für die bereits entdeckten Rezepte braucht oder wo beispielsweise Zutaten und Edelsteine zu finden sind!

Es gibt massenweise Dinge in dem Spiel zu sammeln. Ob Charaktere fürs Dorf, Puzzleteile, die nach und nach Bilder aufdecken oder Schriftrollen die die Geschichte der Herrscherin des Tals aufdecken. Aber auch Dinge die man herstellen kann gelten als Sammelobjekte. Man sieht also das massenweise zu tun ist in dieser Welt.

Disneyfeeling

Der wunderschöne Disneysoundtrack im Spiel ist teilweise direkt aus den Filmen oder ähneln diesen sehr stark. Grafisch gesehen ist dies alles so oder so Disney/Pixar-mäßig. Es sieht einfach wunderschön aus. Das Spiel selbst ist dennoch eher nicht actionreich. Es ist ein Spiel wo man einfach mal in Disneywelten abtauchen kann ohne Stress zu haben. Ein sehr ruhiges Spiel mit einer schönen Story. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Wenn man auf Charaktere trifft kann man IMMER mit denen interagieren. Sei es eine normale Diskussion führen oder aber auch Geschenke machen.

Early Access

Da das Spiel noch “Early Access” werde ich das Spiel erst später bewerten. Bisher gefällt das Gesehene aber schon sehr gut.

Questen für Freunde

Die Dreamlight-Energie wird dafür gesorgt das man weitere Gebiete freischalten kann. Gefarmt werden diese in dem man die Aufgaben im Dreamlight-Reiter erfüllt

Wie schon erwähnt schaltet man nach und nach Disneycharaktere frei für die man im Dreamlight Valley ein Haus bauen muss. Diese haben aber auch Aufgaben. Die Aufgaben sind gesperrt bis man etwas bestimmtes im Spiel geschafft hat. Dies findet man auf der Questseite wo die Anforderungen genau stehen. Manchmal muss man einfach nur das Freundschaftslevel erhöhen und manchmal muss man Gebiete freischalten. Dafür gibt es dann allerdings ganze Storys die erzählt werden. Die Questreihe endet nach ein paar Quests und erfordern dann weitere Anforderungen. So hat man immer verschiedene Dinge zu tun. Zum Großteil kann man selbst entscheiden welche Quests man als nächstes tun muss. Spannend!

Der Sternenpfad hat eigene Aufgaben mit der man Sternenpfad-Währung als Belohnung bekommt. Diese kann man dann Ausgeben für die Dinge die im Sternenpfad angeboten werden.

Bugs und Glitches

Wie jedes Spiel welches eine Early Access hat, hat auch dieses Spiel mit einigen Bugs zu kämpfen. Diese Fallen bisher allerdings weniger ins Gewicht. Schlimm war das es allerdings auch Bugs gibt die dafür Sorgen können das das Spiel bei einem Charakter nicht weiter geht. Besagter Bug wurde allerdings direkt nach dem Test durch einen Patch behoben. Es wird also daran gearbeitet. Bugs sind zwar ärgerlich und sind da wie Strafzettel an einem Auto – man will sie nicht haben – aber immerhin wird daran gearbeitet.

Fazit

Der erste Eindruck sagt schon mal zu! Das Spiel ist beruhigend und man hat einfach eine ganze Menge zu tun. Wie sich das Spiel noch entwickelt wird muss man sehen. Ich persönlich kann derzeit nicht vom Spiel los kommen und bin fast täglich ein paar Stunden in dieser wunderschönen Welt von Disney.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.