Infected Shelter ** EA-Bericht

Genre: Action, Abenteuer, Indie, RPG Erschienen am: 08.05.19 (EA)

Inspiriert durch Mortal Kombat, Dead Cells und Castle Crashers bringt der Entwickler Dark Blue Games Ltd. ein Spiel raus welches von Blut und abgetrennten Gliedern nur so strotzt. Der Name: Infected Shelter

Kennt ihr noch Castle Crashers? Das Spiel mit dem man von Gebiet zu Gebiet ging und dann von Links nach Rechts alleine oder mit Freunden sich auf dem Weg macht die Prinzessinnen zu befreien? Ja, nun! Dann könnte auch Infected Shelter etwas für euch sein.

Skurille Charaktere

Mal wieder ist es eine Zombieapokalypse, mal wieder sind es Soldaten die euch nach dem Leben trachten möchten. Euch, damit seid natürlich ihr und eure Freunde gemeint. Infected Shelter ist ein verrücktes Spiel in einer Comicgrafik die einfach zu diesem Spiel passt. Furzende Zombies die euch einnebeln? Untote Hunde, Fledermäuse, Leoparden… dies alles bietet Infected Shelter. Dabei ist das Spiel ein halbes Roguelike-Spiel, wenn man stirbt macht man mit einem neuen Charakter am Start wieder weiter, behält aber eingesammelte Fertigkeiten und Talente. Jeder Charakter hat einen Anfangsvorteil, – oder Nachteil. So gibt es den Alkoholiker, der Leben generiert wenn er Wein trinkt, dafür aber weniger Schaden macht. Oder der Ninja, der zwar gut im Nahkampf ist, Schusswaffen bei ihm aber schon nach ein paar Schuss nicht mehr funktionieren.

Derzeit sind zwei Charaktere im Spiel: Die Gitarristin und Opa und Enkelin. Zweiteres wird passenderweise direkt im Rollstuhl mitgeliefert. Man steuert die Enkelin, schlägt den Rollstuhl auf die Gegner drauf während der Großvater mit Schusswaffen, Fäusten und Co ebenfalls ordentlich austeilen kann. Sehr skurril. Weitere Charaktere sollen im Laufe der Early Access noch hinzu kommen.

Bekannte Schemata, tolle Neuinterpretierung

So läuft das Spiel immer mit dem selben Schema ab, man geht von Links nach Rechts, erledigt die Gegner, öffnet die Truhe die nach jedem Gebiet vom Himmel kommt und macht weiter. Monoton scheint es sich erst einmal anzuhören, macht aber bereits im Einzelspieler sehr viel Spaß, da sich die Level auch nicht immer beim Neustarten nachdem man ins Gras gebissen hat ähneln. Selbst die Bosse können sich somit Ändern.

Infected Shelter ist ein blutiges Spiel, wo die Gegner nicht selten schon mal ihre Glieder verlieren, Finishing-Moves inklusive. Während des ganzen Durchgangs sammelt man Münzen und Blueprints. Diese Blueprints gebt ihr bei eurem Chief ab und könnt bei ihm diese Fähigkeiten dann kaufen. Recht gute Idee eigentlich. Fallen, Zwischenbosse und Bosse runden das Spiel noch einmal um einiges mehr ab und sind teilweise recht knifflig. Hier lohnt es sich Spezialfähigkeiten einzusetzen, wie den Gewittersturm oder Schneesturm.

Was derzeit noch Schade ist! Das Spiel hat nur einen Lokalen Co-op-Modus. Auch soll das Spiel im Moment wohl noch nicht so lang sein. Der Entwickler dazu: “Ja, das ist im Moment das Ende des Spiels”, nachdem ein User im Communityhub ein Bild gepostet hat. Klingt so als plane der Entwickler da noch etwas mehr. Lassen wir uns überraschen.