Neue Inhalte in Rainbow Six: Siege zum Test freigegeben

Ubisoft ist bereit die nächste Runde in ihrem Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege einzuläuten. Wenn man einmal die kommenden Neuerungen sieht, dann scheint “läuten” doch etwas zu laut. In der Operation Phantom Sight geht es darum zu sehen, aber nicht gesehen zu werden.

Jahr 4 Season 1 im Lebenszyklus von Rainbow Six: Siege neigt sich nun dem Ende zu. 3 Monate sind fast vorbei und es heißt Abschied nehmen vom australischen Outback und von Operation Burnt Horizon. Für die Spezialisten vom Team Rainbow geht es bald auf nach Russland. Auf den Testservern kann ab sofort offiziell die neue Operation Phantom Sight von allen Spielern ausgiebig unter die Augen genommen werden. Die nächste Season bringt all die kleinen Anpassungen am Spielsystem, die wichtig sind, um Fairness für alle Spieler zu garantieren. Am aller wichtigsten sind aber immer noch die zwei neuen Operatoren und die neue oder veränderte Karte. Fangen wir doch mit den Operatoren an.

Nokk ist das “Phantom” und hat es auf einen Titel abgesehen. Bis jetzt wurde dieser Titel ungeschlagen von einer bestimmten Brasilianerin gehalten. Ob Caveira auch in Zukunft die gruseligste Frau im Spiel bleibt, muss jeder für sich beantworten. Nokk verstärkt das Team Rainbow auf Seiten der Angreifer, ist also eine direkte Konkurrentin. Ihre spezielle Fähigkeit ist der HEL-Aufsatz. Dieser dämpft alle Geräusche die sie erzeugt und macht sie auf Überwachungsinstrumenten nahezu unsichtbar. Ihre Geschwindigkeit und Rüstung sind beide auf dem Mittelwert. Ihre Waffen sind primär die FMG-9 oder die SIX12 SD. Diese sind nichts neues, da sie bereits bei Smoke bzw. Lesion zu finden sind. Damit kann Nokk auch einfach ausgewählt werden, weil man keine neuen Schuss-Muster lernen muss.

Warden ist der neue Verteidiger in Rainbow Six: Siege und er sieht vielleicht schick aus dabei. Ja der Mann, der sich selbst als bester Personenschützer bezeichnet, kommt im Anzug daher. Wenn er die Brille gegen eine Clownsmaske tauscht könnte er locker Bankräuber werden, à la Payday. Die Glance-Brille repräsentiert den “Sight” Aspekt der Operation. Damit kann Warden sich auf Knopfdruck von Betäubungsgranaten oder dem Blitz-Schild erholen und sogar durch Rauch sehen. Sein Geschwindigkeitswert liegt bei eins und sein Rüstungswert bei drei. Seine Waffen sind die M590A1 oder die MPX. Auch diese sind schon im Spiel durch die britischen Jungs vom S.A.S. bzw. durch Valkyire. So kann auch Warden einfach mal ausprobiert werden.

Eine neue Karte gibt es dieses Mal nicht. Jedoch wurde das Café Dostojewski in Russland umgebaut. Damit wird, nach der Hereford Basis in Operation Grim Sky, die zweite Karte aktualisiert. Dies soll dafür sorgen, dass das Spielerlebnis fairer wird. Kein Team, egal ob Angreifer oder Verteidiger, soll durch die Karte einen entscheidenden Vorteil erhalten.

Der Testserver ist jetzt verfügbar. Die neuen Inhalte können so schon vorab getestet und eventuelle Fehler gemeldet werden. Auch Operation Phantom Sight setzt die Traditionen fort. Alle Änderungen und die Karte werden kostenlos in das bestehende Spiel eingefügt, wodurch die neuen Operatoren den Eigentümern des vierten Season Passes sofort freigeschaltet werden. Alle anderen Spieler können diese dann eine Woche später mit Ansehen oder mit R6-Credits kaufen. Das offizielle Datum, wann die Operation Phantom Sight kommt, steht noch nicht fest. Also bis dahin laden, entsichern und habt eine gute Zeit.