News von der Gamescom: das richtige Training bringt den Erfolg

Es wird Zeit die Hammerpants aus dem Schrank zu holen, denn bald kommt DragonBall Z Kakarot auf euch zu. Bis zum offiziellen Release ist noch etwas Zeit, also könnt ihr schon einmal vorsorglich eine Kamehameha kanalisieren oder folgend alles lesen, was ihr wissen solltet.

Bandai Namco, der japanische Videospielentwickler, hat den Fans der Serie mit DragonBall Z Kakarot eine Möglichkeit gegeben, doch selbst einmal in die Rollen ihrer Lieblingshelden zu schlüpfen. Da sie gerade potentiellen Interessenten ein Demo auf der Gamescom vorstellen, haben wir die Gelegenheit nicht sausen lassen und haben uns dieses neue Projekt einmal angesehen und angespielt. Für den Anfang fällt auf, dass es doch gar nicht so leicht ist den ausgewählten Charakter z.B. beim Fliegen durch die Welt zu steuern und dass die Kamerafahrt hinterher doch etwas schwerfällig ist. Gleiches gilt für das Kampfsystem, welches für den Anfang doch recht kompliziert ist. Auffällig ist, dass die Entwickler wohl das Trainings-Thema aus der DragonBall-Reihe aufgreifen wollten, da alles mit höherer Spielzeit doch wesentlich leichter von der Hand geht und das Ganze auch wesentlich cooler aussieht und mehr Spaß macht.

Grafisch kann man einen Mix aus dem klassischen Anime-Stil und einem Digital-Stil, was zusammen in etwa aussieht, wie eine hoch gerenderte Folge der Serie, sehen und das finden wir doch schon sehr gut. Nicht nur die Augen bekommen etwas geboten, sondern auch die Ohren, denn am Projekt beteiligt waren auch die originalen Synchronsprecher. Mit vielen verschiedenen Nebenaufgaben, in denen man Grafikstil und Synchronisation bewundern kann, hat man einiges zutun, bevor man das Ende erreicht hat. Von unserer Seite sprechen wir eine Empfehlung aus, jedoch müssen Interessenten erst bis 2020 warten. Dann können sie es sich aber auch für Playstation 4, Xbox One und PC kaufen und selber einmal in der Welt von DragonBall Z eintauchen.