Preview: Overwatch 2 – PVP-Beta gestartet

Die PVP-Beta zu Overwatch 2 ist gestartet. Eine neue Heldin, viele neue Änderungen im Cast der Helden und natürlich eine aufgehübschte Grafik Sorgen für interessantes Gameplay!

Das erste was einem an der Beta zu Overwatch 2 PVP erst einmal auffällt ist die aufgehübschte Grafik. Alles wirkt viel gestochen scharfer und auch die Spiegelungen von Gebäuden in Pfützen können sich gut sehen lassen. Das es ein Grafik-Update gab lässt sich nicht bestreiten und natürlich kann und will Overwatch 2 ja nicht mit Spielen wie Cyberpunk mithalten. Overwatch 2 soll schließlich auch auf Rechnern laufen die nicht nur High-End sind. Dennoch merkt man schon im Vergleich zu Overwatch deutliche Verhübschungen. Und genau das reicht ja auch für ein FPS-PvP-Spiel vollkommen aus.

Heldenroulette

Kommen wir aber nun zu den gravierendsten Änderungen die es bisher in Overwatch 2 gab. Denn einige Helden haben neue Fähigkeiten bekommen und generell hat man den Cast komplett geändert was deren Rollen angeht.

Schaut man sich die Heldenliste so kann man hier zumindest bereits Änderungen feststellen. Die Reihe der Schadensmacher wurde abgeschwächt, dafür hat Doomfist nun seinen Erstauftritt bei den Tanks. Dies hat natürlich einige Änderungen zur Folge. Der Uppercut wurde geändert in einen Power-Block, der den Frontalschaden erheblich reduziert. Schaden auf dieses Schild sorgen dafür das seine Punch-Attacke deutlich stärker ausfallen wird, je nachdem wie viel Schaden vorher auf das Schild eingeprasselt ist. Natürlich haben sie auch die aktuellen Leben des Helden angepasst so das Doomfist nun bedeutend mehr Schaden einstecken kann. Dafür wurden seine Standard-Attacken und anderen Fähigkeiten bedeutend abgeschwächt.

Auch Bastion wurde verändert und hat nun auch eine bedeutend andere Spielweise. So kann sich Bastion nicht mehr selber heilen, kann dafür Granaten schleudern die an Wänden abprallen können. Außerdem kann Bastion sich in seiner Geschützform nun bewegen und es somit dem Gegner noch schwerer machen ihn zu treffen. Seine neue Fähigkeit ist eine Art Artillerie-Geschütz, welches eine Zone in seiner nähe bombardieren kann.

Auch Änderungen an Moira wurden vorgenommen und Lucio wurden vorgenommen.

Orisa hat nun eine Anstürmattacke mit der sie Gegner weg schubsen kann und die sie sogar schützt.

Aber auch eine neue Heldin ist dabei. Sojourn war ehemaliger Overwatch-Captain und arbeitet hin und wieder für Overwatch. Zu ihren Fähigkeiten stehen zwei Fernkampfattacken und ein über den Boden gleiten, während man auf Gegner schießen kann. Wie sie sich letzten Endes ins Spiel einlebt bleibt aber noch abzuwarten. Interessant spielt sie sich allerdings schon.

Alle Teams wurden generell verkleinert. So wurde die maximale Anzahl an Spielern pro Team gesenkt um 1, liegt also aktuell bei 5 Spielern pro Team und 10 Spieler pro Match.

Fazit

Overwatch 2 PvP-Beta ist interessant und macht weiterhin genau so viel Spaß wie Overwatch selbst. Die Kämpfe sind bedeutend interessanter geworden was den Spielspaß wahrscheinlich um einiges erhöhen wird. Generell gibt es die gleichen Spielmodi wie in Overwatch selbst allerdings mit einigen Änderungen. Das was Overwatch 2 sein möchte funktioniert aber in der Beta schon tadellos. Flüssiges Gameplay, schickere Grafik und ein Team-Shooter der sich nicht vor anderen Spielen zu verstecken braucht.

Bleibt jetzt nur noch abzuwarten wie die Story wird, denn wie wir alle wissen wird Overwatch 2 auch eine Ko-op Kampagne haben. Dies wird meiner Meinung nach auch ein guter Schachzug, da man so Story-Inhalte hinein bringen kann. Wir sind gespannt – und wir sind auch gespannt wann Overwatch 2 erscheinen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.