PS Plus für Januar 2021 enthüllt

12 mal gab es nun in diesem Jahr die Möglichkeit sich ein PS Plus-Abonnement zu kaufen und dabei jeden Monat zwei bis drei Spiele zu sichern. Das läuft auch wieder im nächsten Jahr weiter und mit der Veröffentlichung der neuen Titel erleben wir schon einmal ein Stück des neuen Jahres.

Zuerst werfen wir wieder einen Blick auf die Spiele, die voraussichtlich noch bis zum 05.01.2021 warten und durch die neue Rotation ersetzt werden. Zunächst gibt es Just Cause 4, welcher die Geschichte seines Vorgängers weitererzählt. Auch wenn diese womöglich ganz gut ist, liegt doch das Hauptaugenmerk der Just Cause-Reihe auf der experimentellen Zerstörung. Wieder habt ihr die Möglichkeit feindliche Propaganda mit ordentlich Feuerkraft oder ausgefallenen Gadgets dem Erdboden gleich zu machen und kommt mit diversen Fahr- und Flugzeugen, dem Wingsuit oder dem Fallschirm schnell zum nächsten potentiellen Chaosherd. In der Multiplayer-Riege kommt Rocket Arena daher und zeigt wieder, dass Übung doch den Meister macht. Um zu gewinnen, muss man häufig seine Gegner aus der Arena kicken. Dies klappt jedoch umso besser, je mehr Erfahrung man mit seinem Charakter und seinen Raketen hat. Zum Schluss kann man auf beiden Konsolen noch das neue Worms Rumble spielen, welches sich dieses Mal völlig vom rundenbasierten Spielgeschehen verabschiedet. Im gewohnten und lustigen Kleid eines Worms-Spiels kommt dieser klassische Multiplayer daher und wirft bis zu 32 Würmer in ein Team-Deathmatch oder ein Battle Royal.

Wer schon länger bei PS Plus ist, kann nun seine Sammlung vollenden, denn der letzte Tomb Raider-Teil der neuaufgesetzten “Origins”-Trilogie kommt im Januar zu PS Plus. Man braucht seine beiden Vorgänger nicht gespielt zu haben, um die Geschichte von Shadow of the Tomb Raider zu verstehen, aber gesagt sei, dass man doch alles kennen sollte, um die Verbindung zwischen Lara und Trinity vollständig miterleben zu können. Die verschneiten Gipfel werden zurückgelassen und man findet sich im Dschungel Perus wieder. Als man nun dabei ist ein Grab zu “untersuchen”, wie es sich für eine moderne Archäologin gehört, löst man leider den Weltuntergang aus. Darauf ein großes Upps! Während man dagegen ankämpft, kann man die halb-offene Welt abklappern, Bösewichte erledigen und noch mehr Gräber erkunden. An zweiter Stelle wartet ein großes Rollenspiel, welches euch in die Kolonialzeit mitnimmt. Ihr baut euch in Greedfall euren persönlichen De Sardet und macht es euch zur Aufgabe die neue Insel Teer Fardee zu erkunden. Das Ganze ist mehr Fantasie als Realität, da man neben den gewöhnlichen Waffen dieser Zeit auch Zauber erlernen kann. Die offene Welt und die schrulligen Bewohner warten darauf, durch eure verzweigten Entscheidungen verändert zu werden.

Auf der PS5 wird es ein bisschen abgedreht, denn in Maneater übernimmt man ein gefährliches Wesen und es handelt sich nicht um einen Daryl Hall und John Oates Song. Da seine Mutter von Hai-Jägern getötet wurde, macht sich der junge Hai auf in größere Jagdgründe, wird stärker und verwüstet Küstenregionen. Die Geschichte ist zugegeben etwas dünn, aber das ist nebensächlich, denn der wahre Star ist das Gameplay und die irrwitzigen Happen, die man sich sichern kann. Fresst, wachst und zeigt den Jägern, dass man sich nicht mit Haien anlegen sollte. Damit euch noch einen guten Jahresübergang und hoffentlich kommt ihr auch im neuen Jahr weiterhin zu GOAL für eure Gaming-News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.