PS Plus für März 2021 enthüllt

“Was lange währt wird gut” war wahrscheinlich der Leitspruch von Sony dieses Mal, denn die Enthüllung der nächsten PS Plus-Spiele hat etwas gedauert. Aber wir haben nun die Infos und der März hat mehr zu bieten als sonst.

Noch bis zum 02. März gibt es einmal die Control Ultimate Edition, welche alles enthält, was ihr euch von Control wünschen könntet. Ihr übernehmt Jesse Faden und helft ihr bei ihrer Suche nach ihrem Bruder. Auf dem Weg sammelt ihr immer wieder natürliche Kräfte ein, um dem “Zischen” Einhalt zu gebieten und besser voranzukommen. Dann gibt es noch Concrete Genie, was euch die Kraft der Kreativität vorstellt. Mit der Bewegungssteuerung oder den VR-Controllern schwingt ihr den Pinsel, macht eine kleine Hafenstadt wieder bunter und vertreibt das Böse. Zum Schluss können sich PS5-Spieler Destruction Allstars sichern und in diesem Mehrspieler-Titel punkten. Sowohl im Auto als auch zu Fuß kann man seinem Team helfen, die gegnerischen Autos zu verschrotten. Dabei helfen die verschiedenen Fähigkeiten und eigenen Fahrzeuge, die jeder Charakter mit sich bringt.

Es ist inzwischen ein ein Meme, dass jedes Spiel mit Dark Souls verglichen wird. Im Falle von Remnant: From the Ashes ist es aber doch angebracht, da die Entwickler bei Gunfire Games wohl ihren Namen mit der Souls-Formel mischen wollten. Am Ende passen beide Welt gut zusammen und man kann statt Schwertern eine Reihe von Pistolen, Gewehren und Zwischenformen nutzen. Man taucht in eine abwechslungsreiche Welt ein, denn zum einen besucht man im Verlauf der Handlung mehrere verschiedene Schauplätze, die sich doch sehr unterscheiden und die einzelnen Abschnitte innerhalb der Welten sind zufällig angeordnet. Da beide Aspekte vereint super funktionieren, macht ein kurzer Abstecher in die Welt Spaß und fühlt sich selten wie der letzte an. An zweiter Stelle haben wir noch einen Zuschauerliebling, denn das Final Fantasy 7 Remake war bei uns in der Liste der besten Spiel aus dem Jahr 2020. Wer nun dadurch Interesse gekriegt hatte, aber sich nicht an den Titel getraut hat, kann es nun einmal ausprobieren. Das japanische RPG hat eine überholte Grafik und hinterlässt ein größeres Gefühl von Action, da man keinen rundenbasierten Kampf mehr absolviert. Damit lässt es sich gut von Einsteigern spielen und lässt Leute, die vorher nicht so wirklich von Final Fantasy begeistern waren, mal eine andere Seite sehen.

Auf der PS5 wird gegrübelt, wenn man sich dazu entschließt, dass Maquette in die eigene Bibliothek gehört. Das Prinzip dieses Knobelspiels ist etwas schwer zu erklären. Es gibt eine kleine Miniatur-Version des Welt, in der man sich befindet. Was man in einer Welt verändert, wird für die andere übernommen. So springt man ständig zwischen dem Modell und der Welt hin und her, um sein Ziel zu finden. Wer also Lust auf Rätsel und das Austesten von einer interessanten Mechanik hat, der findet sich sicher in Maquette wieder. VR kriegt im März einen Anteil an der Rotation, denn Far Point kommt noch oben drauf. Ihr schnallt euch hier eure Brille über und landet auf einem fremden Planeten. Die einheimischen Kreaturen sind dabei nicht sonderlich von eurer Anwesenheit begeistert und müssen abgewehrt werden. Wer sich nicht alleine in den Weltraum begeben will, kann sich auch im Koop-Modus über die Planetenoberfläche schlagen. Wie immer liegt die Entscheidung bei euch und ich wünsche viel Spaß damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.