Rainbow Six: Siege lässt Neuerungen testen

Bald beginnt die neues Saison mit dem Namen Shadow Legacy in Ubisofts Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege und damit beim Start alles reibungslos verläuft, ist der Testserver jetzt aktiv. In dieser Saison gibt es einen neuen Operator, eine überarbeitete Karte und viele Veränderungen am Spiel, die das Erlebnis erleichtern sollen.

Sonst würde ich euch hier die zwei neuen Operatoren vorstellen, jedoch gibt es in dieser Saison eine ganze Armee. Hat Harry etwa Extraschichten eingelegt, um viele Operatoren anzuwerben? Nein, der Leiter von Team Rainbow hat nur eine einzige Person gekriegt, aber diese lässt Terroristen schon seit fast 18 Jahren das Blut in den Adern gefrieren. Sam Fisher, alias Zero, will es auf seine alten Tage nochmal wissen und mischt demnächst auf Seiten der Angreifer mit. Im Gepäck hat er den Argus-Werfer, der kleine Kameras verschießen kann, die sich in jede Wand bohren können. Der Laser zur Zielunterstützung zeigt die drei Lichter und die Kamera lässt bei Aktivierung das ikonische Geräusch des Nachtsichtgeräts ertönen. Die Kameras können jeweils auf beide Seiten der Wände zugreifen, außer wenn man sie in eine nicht zerstörbare Wand gefeuert hat und können jeweils einen Elektrostoß abgeben. Bei der Waffenauswahl greift Zero auf seine alten Freunde zurück, das heißt, er kann das SC3000K und die FiveSeveN-Pistole mit integriertem Schalldämpfer benutzen. Das SC3000K ist ein komplett neue Waffe, was bedeutet, dass man sich vielleicht erst einspielen muss. Wer das nicht tun möchte kann bei Zero auch die MP7 benutzen, die bereits Bandit benutzt. Zero hat den mittleren Rüstungswert und den mittleren Geschwindigkeitswert.

In der nächsten Saison wird die Chalet-Karte in neuer überarbeiteter Form erscheinen und die alte Version ersetzen. Man kann nun bis zum Dach steigen und dieses überqueren. Der Balkon am Schlafzimmer ist verschwunden und der dort entstandene, überdachte Komplex beinhaltet nun eine Treppe, die in das Trophäenzimmer führt. Zum Schluss sollten Angreifer noch vorsichtig sein, wenn sie die Garagentür zum Schneemobil angreifen wollen, denn im Raum darüber kann man nun aus dem Fenster gucken und potentiell die ganze Meute erwischen.

Mit den Update kommen auch neue, kleinere Veränderungen, die das Spielerlebnis verbessern oder erleichtern sollen. Hier ein kurze Auflistung einiger solcher Veränderungen:

  • Im “Ping 2.0” hat jeder Spieler seinen eigenen, nummerierten Ping und es können nun auch Geräte angepingt werden.
  • Vor Rundenbeginn kann eine Karte gebannt werden. Dies gilt für die lockere und die kompetitive Spielsuche.
  • Thatchers EMP-Granaten schalten nun alle Geräte nur vorübergehend aus und lassen diese, in dieser Zeit, aufblitzen.
  • Verteidiger haben nun als Gesamtheit zehn Wandverstärkungen. Falls jemand das Spiel verlässt oder keine Lust hat zu verstärken, können dann trotzdem alle zehn Verstärkungen benutzt werden.
  • Ein sekundäres Gerät wurde hinzugefügt, dass größere Löcher in verstärkte Wände reißen kann.
  • Die Visiere wurden überarbeitet und man kann nun die Farbe und die Sichtbarkeit einstellen.

Falls ihr euch dazu entschließt die Saison zu testen, wird wieder der Hinweis gegeben, dass Fehler gemeldet werden können. Dafür ist ein Test schließlich da. Ansonsten wünsche ich viel Spaß mit der neuen Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.