Schnitt und Weg – wie neue Regeln den Steamshop umwerfen

Ein neues Gespenst geht um auf Steam. Von heute auf Morgen hat Steam plötzlich viele “Inhalte nur für Erwachsene” für den deutschen Markt gesperrt. Warum das so ist? Das erklären wir euch hier!

Das Titelbild zu diesem Bericht spricht schon einige Bände. Denn genau dieses Spiel welches ich hier “geschnitten” habe ist seit ein paar Tagen nicht mehr auf Steam erhältlich. Dies fiel mir natürlich erst jetzt beim Schreiben dieses Artikels auf. Bereits gestern ist mir aufgefallen dass manche Spiele die ich zwar besitze noch Spielen kann, allerdings nicht mehr auf die Shopseite komme.

Was wäre ich für ein GOAL-Reporter wenn ich dem nicht nach gegangen wäre, so habe ich mich auf die Reise gestern gemacht um mal zu schauen wer alles betroffen ist von dieser Dramatik.

Nicht Europa ist Schuld

An diesem Dilemma, das Erwachsenenspiele nicht mehr auf Steam gezeigt werden dürfen ist nicht Europa Schuld, sondern die Deutsche Regierung, die fast alle Spiele mit “Adults Only” vom deutschen Steammarkt zu entfernen gedenkt offenbar. Dabei muss man dazu sagen dass dies nicht von Irgendwo her kommt und es eine logische Konsequenz ist hier etwas durchzusetzen was auf Steam nur Minimalistisch da ist – den Jugend und Kinderschutz.

Eine Schaltfläche reicht nicht aus

Für die Deutsche Regierung das auf Steam bekannte Modell wenn man auf Spiele die Ab18 betitelt sind oder “Adult Only” ein Dorn im Auge. Denn gerade was die Accounterstellung bei Steam angeht kann man da schon ein wenig mit dem Alter flunkern. Selbst wenn man Erwachsen war (lt. Accounterstellung) wurde man bei solchen Games immer gewarnt was für Inhalte auf dieser Shopseite zu sehen sind. Dann eine einfache Schaltfläche um auf die Shopseite weiter geleitet zu werden.

Reicht das aus?

Diese Frage haben sich natürlich schon viele gestellt – Deutsche Regierung sagt “NEIN”! Steam ist somit mit dem Stahlbesen durch und hat viele Inhalte für “Adults Only” nun gesperrt für den Deutschen Markt.

Nur ein deutsches Problem?

Die Engländer und der Rest Europas scheinen davon nicht betroffen zu sein. Auf Reddit schrieb jemand “Ich komme aus Großbritannien und du kommst aus Deutschland! Bei uns existiert dieses Problem aktuell nicht”

Jugendschutz ist wichtig, doch muss er konsequenter durchgesetzt werden

Im Internet haben wir es mit einer Fülle von Seiten zu tun wo Jedermann drauf kann um dort Videos zu sehen. Alleine die ganzen Sexfilmplattform die es da draußen gibt – und auch hier… nur eine Schaltfläche und abgeschaltet sind diese Dinger immer noch nicht.

Die Angst geht um

Nun geht in der Reddit und Steamcommunity die Angst um. Hentaifans die Spiele von der “Kagura Games” – Reihe spielen befürchten das auch deren Spiele auf kurz oder lang von Steam verschwinden werden. Manche Spieler gehen da mit ihrer Vermutung noch weiter und gehen davon aus, dass diese Schere die Steam hier gerade ansetzt auch für Cyberpunk2077 und anderen Titeln wie “Mass Effect” oder “Dragon Age” blühen könnte. Schließlich kommen Sexszenen in diesen Spielen vor.

Klar sind Cyberpunk und der Rest nicht zu vergleichen mit den etwas härteren Hentai-Games von besagtem Publisher, dennoch geht diese Angst, dass alle Spiele die irgendwo im Game Sexszenen haben auf Steam verboten werden.

Was sind die nächsten Schritte

Für Erwachsene Spieler ist dies natürlich ein gewaltiger Einschnitt. Im Falle von “Kagura Games” haben diese bereits schon selbst die Reißleine gezogen seit Jahren und ihre Spiele Steam und Jugendschutztauglich geschnitten. Hier allerdings auch das Problem:

Deren Internetseite bietet die Unzensiert-Patches an. Spieler die sich das Spiel nur auf Steam kaufen und sich nicht mit dem Entwickler selbst auseinander setzen wissen nichts davon. Und das ist auch gut so.

Außerdem ist es im Falle von Kagura ja auch möglich die Spiele auf deren Internetseite zu kaufen. Die große Frage die allerdings da jetzt besteht ist, ist es die Steamversion – oder ist es nicht die Steamversion die man sich da herunter laden kann? Werden Keys auf Steam funktionieren wenn ich sie in den weiten des Netzes bei den Entwicklern selbst kaufe?

In manchen Fällen ist es relativ leicht, da viele der Entwickler noch eine Patreon-Seite haben wo man diese unterstützen kann und die neuen Versionen des Spieles wahrscheinlich dann auch leicht bekommen. Auch auf anderen Downloadplattformen ist es noch möglich. itch.io hat zwar den Client, doch hier ist es auch möglich ohne den Client an die Spiele heran zu kommen.

Welche Spiele sind bisher der deutschen Stahlschere zum Opfer gefallen?

Das ich nicht alle Spiele die bereits der Schere zum Opfer gefallen sind nennen kann ist wohl klar. Ganz sicher ist dass es folgende Titel sind

  • Seeds of Chaos

Dieses Spiel spielt in einer brutalen Fantasywelt wo man vom Opfer eines Raubüberfalls zum Herrscher der Dunkelheit aufsteigt, Länder erobert und die Welt unterjocht. Die Sexszenen sind in dem Spiel sehr explizit dargestellt, allerdings in einen westlichen Comiclook gehalten. Da es dort sehr viele Sexszenen gibt war es der deutschen Regierung wohl ein Dorn im Auge

  • S.H.E.L.T.E.R – An Apocalyptic Tale

Das S.H.E.L.T.E.R – An Apocalyptic Tale sich zu einem Problem auf den deutschen Markt entwickeln könnte hätte ich jetzt eigentlich nur beiläufig gedacht. Aber hier macht es wahrscheinlich auch die Menge aus. Das die Incest-Thematik in dem Spiel gestört hatte habe ich ja bereits selbst geschrieben in meinem S.H.E.L.T.E.R – Artikel und habe da auch die Frage gestellt (muss diese Thematik im Spiel erhalten sein?). Aber auch hier ist wahrscheinlich eher die Menge der Erwachsenen Inhalte ausschlaggebend gewesen.

  • Last Evil

Soweit ich weiß spielt man in diesem Spiel eine Dämonin die durch mehrere Dungeons gehen muss und auf Feinde trifft. Auch hier sind sehr viele Sexszenen als Inhalt drin.

Außerdem sind weitere folgende Inhalte auf Steam nicht auffindbar

  • Sisterlys Lust
  • Spiele von Games of Passion
  • Einige VR-Spiele
  • Breeders of the Nephelym
  • Cloud Meadow
  • Corruption of Champions II
  • Deep Space Waifu
  • Deep Space Waifu Flat Justice
  • FreakShow
  • Hentai Temple
  • House Party
  • Lewd Apocalypse
  • Lust from Beyond Prologue
  • Melty’s Quest
  • Monster Girl Club Bifrost
  • Monster Girl Garden
  • Perky Little Things
  • Postal 2
  • Sex & Gun
  • Third Crisis
  • HuniePop 2 Double Date (in Deutschland nur noch kaufbar auf GoG.com)

Das Problem sind Bilder auf den Shopseiten

Auf den Shopseiten dieser Spiele sind definitiv sexuelle Inhalte zu sehen. Da ich ein paar dieser Spiele kenne und auch kaufte weiß ich das. Und genau diese Bilder sind das Problem für die Medienanstalt Hamburg/Schleswig Holstein. Es wird seitens Valve Nachbesserung versprochen, bis dato wird Steam wahrscheinlich aber den Verkauf der Titel unterbinden. Eine Schaltfläche wo man nur darauf hingewiesen wird das dort auf der Shopseite “Inhalte für Erwachsene” sind reicht einfach nicht aus. Jedes Kind könnte die Schaltfläche dann anklicken. Und sofort kommt man dann weiter auf die Shopseite, wo in der Bilder/Videoleiste bereits dann Sexbilder zu sehen sind. Es ist also Verständlich das Steam dann so handeln muss, wenn es kritisch wird.

Dennoch sollte man sich hier die Frage stellen was mit den richtigen Sexfilmplattformen ist, dort ist auch nur lediglich eine Schaltfläche meistens wo man per Klick auf die Seite dann drauf kommt. Wäre hier dann nicht ein Verbot auch angebracht?

Alternativen

Gerade bei den “Kagura Games” könnte man, wenn diese nun auch verboten werden von deren Internetseite immer noch die Spiele kaufen. Auch hat natürlich jeder Hersteller, seien es kleine oder große Hersteller wie bei Cyberpunk2077 sollte hier die Schere auch angesetzt natürlich die Möglichkeit das Game noch über das Internet zu kaufen. Alternativen zu Steam wären wahrscheinlich GoG (die vielleicht allerdings auch von dem Problem betroffen sein werden dann) oder der EpicStore (auch dieser wird wahrscheinlich betroffen sein). Möglichkeiten wären dann natürlich die Spiele noch im Einzelhandel zu erwerben – eventuell sogar aus Österreich oder vielleicht auch bei Amazon. Eine echte alternative wie diese die “Kagura Games” hat wird es wahrscheinlich nicht geben. Dort kauft man das Spiel auf deren Seite und kann sich dann den “Games Installer” herunter laden.

Einige Games gibt es auch auf Patreon, diese sind noch gar nicht zu 100% fertig und sind sehr kleine Versionen die noch ca. 1 Jahr in Entwicklung sein werden. Hier kann man natürlich auch noch unterstützen.

Ein Dorn im Auge – Zahlungsmethoden

Während man bei Patreon so ziemlich sicher ist das nur Erwachsene die Entwickler unterstützen können ist es bei Steam natürlich ganz anders. Hier kann man bei der Anmeldung flunkern, jeder Jugendliche kann bereits eine Email-Adresse haben und wenn dies dann geschehen ist kauft man sich die Spiele einfach per PaySafe-Karte. Steam hat keinen guten Jugendschutz in den Augen der deutschen Regierung und dies ist meines Erachtens tatsächlich so. Deswegen ist es okay das die Reißleine gezogen wurde.

Bitte lasst jetzt nicht alle Spiele über die Klinge springen

Und nun mal ein Appell an unsere liebe Regierung. Lasst bitte nicht alle Games über die Klinge springen. Spiele die nur für Erwachsene, also ab18 sind, sind vielfältig. Ein Witcher3 oder ein Cyberpunk2077 hat nicht als Ziel soviel Sex wie möglich zu haben. Es sind Storygames und wenn nur ein wenig Erwachseneninhalt in diesen Spielen erhalten ist, sollte es kein Grund zu sein diese Spiele komplett vom deutschen Steamstore zu entfernen. Bitte achtet hier auf die Inhalte im Spiel und beurteilt ein Spiel nicht daran, dass solche Szenen vorkommen, sondern wie sie in die Story eingebunden sind. Das viele Spiele die ich hier aufgelistet habe einen gewissen Jugendschutz brauchen ist klar und bei diesen Spielen bin ich auch zum großen Teil ihrer Meinung. Aber verteufelt jetzt nicht alle Spiele wo ab und an mal ein Busenblitzer vorkommt oder man in Dragon Age mal in einer kleinen Szene mit einer Elfe in die Kiste steigt. Dies hilft wirklich keinen.

2 thoughts on “Schnitt und Weg – wie neue Regeln den Steamshop umwerfen

  1. Wer wird eigentlich dadurch genau vor was geschützt?
    Will man Kinder vor dem Erwachsenwerden schützen oder Jugendliche vor ihrer Pubertät, oder Erwachsene vor ihrer Sexualität?
    Warum wird es als gegeben angesehen, dass man jemanden vor Sexualität schützen müsse? Hat man keine, wirkt das Geschehen schlicht als affiges Verhalten, wenn man es sieht. Hat man eine, sollte man doch meinen diese ausüben zu dürfen, schließlich ist das im Grundgesetz implizit festgelegt.
    Kinder können virtuell DOOM kaufen und “Außerirdische” in Stücke reißen, so ein paar Eingeweide herumwerfen und im Blut baden, indem sie anklicken, sie seien über 18 Jahre alt.
    Aber virtuell beim Vögeln zusehen soll gesellschaftsschädlich sein – so sehr, dass man sogar Gesetze dafür erzeugen muss? Ein wenig administrative Ratio täte Deutschland gut. Parlamentarier sollten sich nicht als Hochinquisitoren aufführen, und der Verzicht auf die Steuereinnahmen aus deutschen Medienerzeugnissen wirkt mehr als abgehoben.

Schreibe einen Kommentar zu JM Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.