States of Play zeigt Horizon: Forbidden West Gameplay

Bei der gestrigen States of Play hat Sony genaueres zum Gameplay des Spiels Horizon: Forbidden West aus dem Hause Guerilla Games vorgestellt. Auch der neue Teil der Horizon-Rehe zeigt wieder einmal wie stark die neue Playstation 5 ist, denn die Grafik des Spiels ist einfach nur beeindruckend. Aber auch Gameplaytechnisch wurde einiges gezeigt, was zu überzeugen weiß.

Beeindrukende Next-Gen Grafik …

Dass der neue Horizon-Teil grafisch auf einem hohen Niveau sein wird war spätestens zu dem Zeitpunkt klar, als das Spiel für die Playstation 5 angekündigt wurde. Aber nun wurde endlich Gameplay gezeigt und wir wissen endlich genaueres. In der 20-minütigen Vorstellung wurde ein Mix aus Gameplay und Zwischensequenzen gezeigt. Erstaunlich ist dabei, wie flüssig der Wechsel zwischen den Einspielern und dem eigentlichen Spiel ist. Es gibt hier praktisch keine Ladezeit. Was mir aber auch sofort ins Auge sprang oder eben auch nicht, war die Benutzeroberfläche. Diese ist sehr minimalistisch und verschwindet sogar, wenn man sie momentan nicht benötigt. So kann man die komplette Schönheit des Spiels genießen wenn man sich gerade nicht in einem Kampf befindet.
Es wurde desweiteren auch eine sehr schöne Unterwasserwelten gezeigt. Der neue Teil wird hier einen größeren Schwerpunkt setzen als der erste Teil, da Ben Mccaw, der Narrative-Director von Horizon: Forbidden West es bestätigt hat, dass man diese erkunden kann ohne ständig Luft holen zu müssen.
Aber gerade bei diesen Unterwasserszenen ist es mir aufgefallen wie schön die Charakter-Modelle des Spiels sind, denn ein Detail das mir hier ins Auge sprang waren die Haare des Hauptcharakters Aloy. Denn man hat in dieser Szene gut den herforagenden Detailheitsgrat der Charkterere erkennen können, da die Frisur hier keine Zusammenhängende Grafik ist, sondern man jedes einzelne Haar erkennen konnte.

… trifft klassisches Horizon-Gameplay

Aber trotz all der grafischen Neuerungen versprüht das Spiel das klassische Horizon-Feeling des Vorgängers. Vieles wurde hier aus dem Vorgänger übernommen, wie zum Beispiel die Fähigkeit die Dinos hacken zu können. Aber natürlich wurden auch in diesem Bereich Neuerungen gezeigt.
Den Aspekt den Ben Mocov hier besonders betonte, waren die vielen einzigartigen Waffen, die man im Spiel benutzen und durch Upgrades genau an die eigenen Bedürfnisse anpassen können wird.
Die Spieler werden aueßerdem das komplette Repertoire an Fähigkeiten benutzen müssen die einem das Spiel zur Verfügung stellt um mit der kompletten Paltette an gefährlichen Monstern fertig zu werden die es im Spiel geben wird. Hierfür wurden auch einige Beispiele gezeigt. Eine Schleuder, die Klebstoff schhießt um die Bewegungen der Feinde einzuschränken, ein Bogen der Panzerungen zerstören kann, Splittergranaten oder Rauchbomben sollen aber nur der Anfang dessen sein, was das Spiel zu bieten hat.

Zum Schluss betonte Mathijs de Jonge, der Director von Horizon: Forbidden West noch, dass es noch viele weitere Neuerungen geben wird, es wird noch also noch weitere Präsentationen zu diesem Spiel geben. Ein Releasedatum wurde, obwohl es stark vermutet wurde, leider noch nicht bekannt gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.