Succubus – Preview

Succubus von Madmind Studio ist wohl eines der abgrundtiefsten, abartigsten Spiele die auf Steam erscheinen werden. Abgrundtief, da wir wieder abgrundtief in die Ebenen der Hölle vordringen, die noch kein lebender Mensch betreten hat und Dinge tun können die jenseits von Gut und Böse ist – nämlich weit über das Böse hinaus gehen. In diesem Spiel übernehmen wir die Rolle einer Priesterin der Lust und nutzen ihre einzigartigen Fähigkeiten um uns gegen Monsterhorden á la Doom oder Serious Sam zu stellen. Lasse niemanden am Leben der nicht bereit ist das Knie zu beugen!

Kontroverse Spiele

Schon mit dem Vorgänger Agony haben sich die Madmind Studios auf dünnes Eis gewagt. Die Inhalte sind grauenhaft und definitiv nur für Erwachsene mit einem guten Magen zuträglich. Schon in Agony selbst gab es gewisse Probleme, viele Szenen sind deswegen nicht im Spiel vorhanden gewesen. Jetzt kommen die Entwickler mit einem weiteren Spiel, welches im Prolog alles unzensiert zeigt. Grauenvoll ja, dennoch wollten die Entwickler wohl die Hölle abbilden so wie diese sich diese Vorstellen. Und da geht es nicht nur verdammten Männern an den Kragen, denen schon mal der das Kinn und der Schniepel abgerissen wird, sondern auch Babys die aus dem Mutterleib gerissen und dann gegessen werden. Wie man hier sieht sind die Entwickler ihrem Weg treu geblieben, ein Szenario zu entwickeln welches so böse ist, dass der richtige Luzifer wahrscheinlich eher wie ein Unschuldsengel rüber kommt.

Die Kämpfe

Dabei macht das Spiel besonders in den Kämpfen richtig Laune. Magie, Waffen, Rüstung, alles lässt sich in dem Spiel aufrüsten. Es gibt eine Höhle, wo man wohl immer zurück kehrt und diese auch mit Dienern bevölkern kann (nicht in der Preview enthalten), sowie Trainingsbereiche (ebenfalls nicht erhalten) und Bestiarien, einen Thron wo man sich drauf setzen kann, ein Blutpool wo man Baden kann und eine Essenschale wo man sich leckere menschliche Finger genehmigt… wahrscheinlich würde hier jeder Gourmet im Dreieck springen, bei solchen Speisen.

Brutal: Die Hinrichtungen tauchen während der Kämpfe auf und sind übel inszeniert. Es gibt praktisch keinen Gegner der am Stück bleibt in diesem Spiel

Die Kämpfe sind relativ simpel gehalten. Es gibt eine Angriffstaste, eine Hinrichtungstaste, eine Taste um Waffen zu werfen und natürlich eine Taste um Magie zu nutzen. Hin und wieder tritt man auch gerne mal Gegner in Tentakel hinein, in Abgründe oder auf irgendwelches stacheligen Pflanzen und Felsvorsprüngen. Hinrichtungen sind übel inszeniert… es gibt praktisch keinen Gegner der in diesem Spiel am Stück bleibt. Da die Gegnerhorden sehr groß sind ist dieses Spiel eventuell etwas für Leute die auf Spiele wie Doom stehen, sofern sie einen gewissen guten Magen mitbringen.

Zensur! Nippel nein, Gewalt ja

Zensiert: Die Zensur beinhaltet nur Nippel und Geschlechtsorgane – das herausreißen des Fötus im Nachhinein ist vollkommen zu sehen und wird noch für einige kontroverse Diskussionen sorgen. Wahrscheinlich insbesondere in Deutschland

In den Einstellungen kann man zwar einstellen das zensiert wird, dies betrifft, zumindest in der Preview allerdings nur die Intimbereiche der männlichen und weiblichen Verdammten, sowie der anderen Charaktere auch. Die brutalen Szenen sind nicht zensiert, weswegen man gerade deswegen aufpassen sollte mit welchem Spiel man sich hier einlässt. Am besten sollte man dieses Spiel – durch das gesamte Höllen und abgrundtief böse Thema eher als abartige Kunst ansehen. Dennoch: Wenn Babys aus den Bäuchen weiblicher Verdammte herausgerissen werden, es Orte gibt wo Verdammtenbabys und auch Dämonenbabys an Seilen hängen kann einem schon Speiübel werden. Dieses Spiel wird, sobald es rauskommt wahrscheinlich wieder eine große Kontroverse auslösen was Spiele dürfen und was sie nicht dürfen. Bereits in Agony gab es ein paar dieser Szenen, in Succubus scheinen sie diese Szenen noch bedeuten häufiger vor zu kommen. Letzten Endes finde ich das Spiel abartig – eigentlich schon fast so abartig das man fast nicht mehr wegschauen möchte. Wahrscheinlich war es das Ziel des Entwicklers das abartigste Spiel zu schaffen welches gleichzeitig dennoch irgendwie gut inszeniert ist. Nun ja… wer die Preview, bzw. den Prolog zocken möchte kann dies auf Steam tun, aber wie ich schon sagte… seid gewarnt – denn es ist nichts für Menschen mit schwachen Nerven oder Magenproblemen.

Inhalte des Hauptspieles

Später im Spiel wird man seine Rüstung verbessern können…
Weltkarte: Wo führt uns die Reise hin?
Nach jedem Level wird es Statistiken geben

Sobald das Spiel heraus kommt soll es mehrere Inhalte bieten. Neben den brutalen, actionlastigen Kämpfen gibt es dann auch Skilltrees, mehrere Waffen, eine große Hölle die wahrscheinlich wie im Vorgänger – zumindest scheint sich dies schon abzuzeichnen relativ linear sein wird, ein Multi-Story-Plot kombiniert mit Horror, Action und Survival wie auch massenweise Fallen, Wellen von Gegnern und Bossgegner.

Ich vermute das Spiel wird seine Story haben, doch der Hauptpart wird wahrscheinlich sein sich durch Gegnerhorden zu schnetzeln und Bosskämpfe zu bestreiten.

Doom ist euch zu fade, Doom zeigt euch nicht die Hölle wie ihr sie euch vorstellt… dann schaut einfach hier mal rein.

Wann erscheint das Spiel?

Derzeit ist noch kein genaues Datum bekannt, auch ist nicht bekannt ob das Spiel überall heraus kommen wird. Ich befürchte das das Spiel erst einmal die USK durchlaufen wird.

Fazit zur Preview (Prolog)

Wie ich schon sagte mag ich die Machart des Spieles. Die Kämpfe gefallen sehr gut, die Hölle ist so umgesetzt wie manche sich die Hölle vorstellen. Ob allerdings manche Szenen im Spiel sein müssen, wie zum Beispiel das herausreißen von Föten und das töten eines Verdammten indem man ihm das Kinn und den Penis abreißt ist schon mehr als fragwürdig. Insbesondere diese Szenen – und wenn diese im Spiel vorhanden sind trotz Zensur wird dieses Spiel wahrscheinlich eher nicht fürs Streamen und öffentlich Zeigen gut sein. Das Spiel ist knallhart und das das Spiel unter Erwachsenenspiele gelistet ist merkt man deutlich. Es ist mehr als Verständlich. Dennoch hoffe ich dass in der Finalversion zumindest bei manchen Szenen der Bildschirm zumindest Schwarz wird und/oder der Blick von dieser Szene gelassen wird – zumindest im Zensurmodus.

Das ich hier keine Bilder von den kritischen Szenen gepostet habe sagt schon alles – anschauen auf eigene Gefahr.

Ansonsten kann man nämlich sagen das Succubus fantastisch aussieht. Wie ich bereits am Anfang schrieb – die abgrundtiefe Hölle eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.