SuperTuxKart bekommt neue stabile Version

Habt ihr noch nichts von SuperTuxKart, der quelloffenen Alternative zum Funracer Mario Kart gehört? Gut, dass müsst ihr auch nicht, denn vorallem Linux-Benutzern der Funracer mit dem Pinguin-Masskotchen Tux ein Begriff. Seit Donnerstag, dem 27. August, steht die Version 1.2 zum Download bereit.

Was macht SuperTuxKart eigentlich so anders wie Mario Kart? Der größte Unterschied ist hier nicht im Spiel an sich zu finden, sondern an der Art, wie dieses Spiel entwickelt wird. Hinter SuperTuxKart steht im vergleich zu vielen anderen Games kein millionenschweres Unternehmen wie Nintendo, denn das Spiel ist ein quelloffenenes Fanprojekt. Aus diesem Grund ist diese Veröffentlichung meiner Meinung nach auch einen Artikel wert, denn obwohl man mit diesem Spiel keinen Cent verdient hat das Entwicklerteam wieder ganze Arbeit geleistet.
Aber kommen wir mal auf das wichtigste zu sprechen, die Neuerungen sind:

  • Besserer Gamepad-Support, während dem Spiel eingesteckte Gamepads werden nun erkannt und die Neubelegung der Buttons ist einfacher.
  • Neue Einstellungen um die Kamera des Spiels anzupassen.
  • Alle offiziellen Stecken sind nun in der Android-Version vorhanden.
  • Ein neues Cartoon-Theme mit alternativen Icons.
  • Das Bewertungssystem vom Online-Modus wurde verbessert, infolgedessen wurden die Online-Rankings zurückgesetzt.
  • Die Größe des Fensters kann jetzt verändert werden, ohne die Einstellungen aufrufen zu müssen.
  • Die Minimap zeigt nun die Basketbälle.
  • Ein angepasster Fortschrittsbalken für die Android-Version, wenn Online Daten heruntergeladen werden.
  • Das Haiku-Betriebssystem wird unterstützt.
  • Addon-Karts können online verwendet werden, auch wenn die anderen Spieler es nicht haben.
  • Ein neues Kart, Kiki das Krita-Masskotchen.
  • 2 verbesserte Karts: Pidgin und Puffy.
  • Unterstützung von IPv6 LAN-Servern.
  • Verbesserte Server-Performance.
  • Die Erstellung von Servern ist in der iOS-Version ingame möglich.
  • Das Tutorial wurde verbessert.
  • Unterstützung für SVG-Icons.
  • Neue Tipps für den Fussball-Modus
  • Ein Team-Chat für Team-Modi.
  • Sehr viele weitere kleine Bug-Fixes.

Wenn ihr jetzt mal Lust habt, die freie Mario Kart Alternative auszuprobieren, könnt ihr das Spiel entweder über die offizielle Website oder über den itch.io Store herunterladen. Wenn ihr einen detaillierten Artikel dazu haben wollt, was das Spiel eigentlich ausmacht, schreibt das doch einfach in die Kommentare. Denn auch wenn das Spiel Mario Kart stark ähnelt, hat es doch ein paar Aspekte, die den Arcade-Racer einzigartig und nicht nur für Linuxer interessant machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.