The Game Awards 2018 – Das sind die Gewinner

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war es mal wieder soweit. Stars und Sternchen tummelten sich um den einzig waren Preis abzustauben… nein, nicht den Oscar. Sondern es wurde der Game Award verliehen, um besondere Leistungen in der Computerspielbranche zu würdigen.

Auf YouTube, Twitch, Twitter und vielen anderen Plattformen konnte man gegen 02:30 unserer Zeit einschalten und die Presiverleihung in insgesamt 30 verschiedenen Kategorien verfolgen. Ein Fachkomitee hatte im Vorfeld ein Gremium gewählt, welches in der Lage ist Spiele zu bewerten und die Einflussreichsten in den Kategorien aufzustellen. Die Abstimmung erfolg letztlich im Internet von den größten Experten, welche die Menschheit zu bieten hat: uns Gamern. Es gab Gewissheiten, es gab Überraschungen und es gab Neuankündigungen, doch zu letzterem kommen wir in einem extra Artikel.

Hier nur die einzelnen Kategorien der letzten Nacht und ihrer Gewinner:

  • Game of the Year
    God of War / Sony Santa Monica
  • Best Ongoing Game
    Fortnite / Epic Games
  • Best Game Direction
    God of War / Sony Santa Monica
  • Best Narrative
    Red Dead Redemption 2 / Rockstar Games
  • Best Art Direction
    Return of the Obra Dinn / 3909 LLC
  • Best Score/Musik – presented by Spotify
    Red Dead Redemption 2 / Woody Jackson / Daniel Lanois
  • Best Audio Design – presented by Spotify
    Red Dead Redemption 2 / Rockstar Games
  • Best Performance
    Roger Clark als Arthur Morgan / Red Dead Redemption
  • Game for Impact
    Celeste / Matt Makes Games
  • Best Independent Games
    Celeste / Matt Makes Games
  • Best Mobile Game
    Florence / Mountains
  • Best VR/AR Game
    ASTRO BOT Rescue Mission / SIE Japan Studio
  • Best Action Game
    Dead Cells / Motion Twin
  • Best Action/Adventure Game
    God of War / Sony Santa Monica
  • Best Roll Playing Game
    Monster Hunter: World / Capcom
  • Best Fighting Game
    Dragon Ball FighterZ / Arc System Works / BANDAI NAMCO Entertainment
  • Best Family Game
    Overcooked 2 / Ghost Town Games / Team 17
  • Best Strategy Game
    Into the Breach / Subset Games
  • Best Sports/Racing Game
    Forca Horizon 4 / Playground Games / Turn 10 Studios / Microsoft Studios
  • Best Multiplayer Game
    Fortnite / Epic Games
  • Best Student Game
    Combat 2018 / Inland Norway University of Applied Sciences – Norway
  • Best Debup Indie Game
    The Messenger / Sabotage Studio
  • Best ESports Game
    Overwatch
  • Best ESports Player – presented by Omen by HP
    Dominique “SonicFox” McLean / Echo Fox
  • Best ESports Team
    Cloud9 / League of Legends
  • Best ESports Couch
    Bok “Reapered” Han-gyu / Cloud9
  • Best ESports Event
    League of Legends World Championship
  • Best ESports Host
    Eefje “Sjokz” Depoortere
  • Best ESports Moment
    C9 Comeback Win in Tripple OT vs FAZE / ELEAGUE
  • Content Creator of the Year
    Ninja

 

Moderiert wurde die Show erneut von dem Kanadier Geoff Keighley, seines Zeichens Video Game Journalist und Fernseh Moderator. Er hatte schon die seit 2013 laufenden Spike Video Game Awards moderiert und The Game Awards nach dessen Einstellung durch den Sender SpikeTV.

Was sagt ihr zu den diesjährigen Awards? Gab es für euch Überraschungen, oder waren für euch alle Sieger von vorne herein klar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.