Vampire the Masquerade – welche Spiele lohnen sich?

Vampire the Masquerade ist in der Pen&Paper-Szene, aber auch nicht mehr aus der Computerspielszene weg zu denken. Diesen Monat kommt auf Epic Vampire the Masquerade: Swansong heraus. Doch welche Spiel spiele ich bis dahin? Was lohnt sich im Vampire the Masquerade Universum?

Vampire the Masquerade – Redemption

Das erste Spiel welches im VtM-Universum heraus kam war Vampire the Masquerade Redemption. Dieses kam in Deutschland im Juli 2000 heraus und wurde von dem amerikanischen Entwickler Nihilistic Software entwickelt. Vertrieben wurde das Spiel von Activision.

In Vampire the Masquerade Redemption begann man im Spiel als Kreuzritter Christoph Romauld, welcher auf dem Weg ins heilige Land in der Nähe einer Stadt namens Prag verwundet wurde. Geheilt wurde er in der Kirche von einer Nonne namens Schwester Anezka. Eines Abends jedoch griffen die sogenannten Dämonen namens Zlachta das Gotteshaus an. Christoph steht auf und kämpft Tampfer doch seine Wunden waren zu stark und er wird nach dem Kampf wieder Ohnmächtig. Nachdem er gesund gepflegt wurde erwähnt Anezka das diese Dämonen aus einer Mine nahe der Stadt strömen. Also macht sich der Kreuzritter auf den Weg um die Dämonen aufzuhalten und muss feststellen, dass diese von einer Vampirin aus dem Clan Tzimisce angeführt wurden. Nachdem die Vampirin besiegt ist kehrt er in der Stadt zurück, verliebt sich aber so unendlich in Anezka das er glaubt “Gottes Beistand” verloren zu haben – auch mit dem, was er erlebte. Doch da wurden schon Vampire auf ihn Aufmerksam und beschlossen ihn zu Ihresgleichen zu machen um gegen die feindlichen Vampirclans zu bestehen.

Vampire – the Masquerade Redemption hatte damals alles wichtige um in das Universum einzutauchen. Man lernte sehr viel über die einzelnen Clans und lernte auch sehr viele davon kennen. Deine Gruppe bestand im Spiel aus bis zu 4 Vampiren (Wilhelm, die Kapadozianerin Serena und Eric, dem Gangrel). Natürlich hat man alle Charaktere erst nach und nach freigeschaltet, da die Story im Spiel einen roten Faden folgte. Deswegen hatte man in dem Spiel auch nur minimale Entscheidungsfreiheiten gehabt. Große Umwege konnte man also nie zum Ziel hin machen, was leider ein wenig traurig war für damalige Verhältnisse aber für ein Spiel schon bedeutend in Ordnung war.

Dazu hatte Redemption einer der epischsten Soundtracks im gesamten Universum, welcher immer dann gespielt wurde, wenn man bei Endbossen auftauchte und diese dann erstmal groß und breit mit dir redeten um zu erwähnen das du ja sowieso keine Chance hättest oder gar auch ihre Pläne erklärten. Positiv auch… jedes Gespräch, jeder noch so kleine Satz und auch die Bücher die man lesen konnte waren ALLE vertont. Für die Steamversion gibt es sogar einen Deutsch-Patch den man sich runter laden kann und das Spiel dann auch in Deutsch genießen konnte. Die Sprecher waren alle sorgfältig ausgewählt und alles passte zur Stimmung.

Vampire the Masquerade – Redemption ist eigentlich ein Titel der irreführend ist. Es gibt im Pen&Paper nämlich einmal Vampire – Alte Welt und Vampire the Masquerade, welches in der neuen Welt spielt – also in der Gegenwart. Im Spiel landet Christoph eben aber auch in jener Gegenwart im Jahr 1999 und da gilt es dann auch die Story weiter zu führen, denn der Vampir Christoph ist immer noch hinter seiner Liebe hinterher… Anezka. Je nachdem wie man sich im Spiel entschieden hat, wieviel Menschlichkeit man sich am Ende bewahrt hat gibt es sogar verschiedene Enden.

Redemption ist also eine Mischung aus dem Universum von Vampire-Alte Welt und dem Universum von Vampire the Masquerade. Das Spiel lohnt sich auf jeden Fall dort rein zu schauen, denn es erklärt auch in Gesprächen die einzelnen Clans ohne groß lesen zu müssen.

Vampire the Masquerade: Bloodlines

Vampire the Masquerade Bloodlines ist im Jahr 2004 herausgekommen. Der Entwickler war Troika Games, der Publisher wie im ersten Teil schon Activision.

Vampire the Masquerade: Bloodlines spielte diesmal nicht in den Szenarien wie Redemption noch spielte. Bloodlines spielte in Los Angeles. In Bloodlines wirst du zu Anfang zum Vampir gemacht. Doch die große UN der Vampire, auch Camarilla genannt muss seine Erlaubnis geben, um jemanden zum Vampir zu machen. Dein Erzeuger hat dies nicht getan, weswegen Du und dein Erzeuger hingerichtet werden sollen.

Zum Glück sind nicht alle Vampire dafür dich hinrichten zu lassen und auch der Prinz von Los Angeles hat seine Zweifel. So lässt er dich Leben und du wirst von einem Gangrel namens Jack eingeführt in die Welt der Vampire.

Anders noch wie in Redemption war dieses Spiel anders. Trägst du Schusswaffen geht das Spiel in einem Egoshooter-Modus, trägt man Nahkampfwaffen geht das Spiel in den Third-Person-Mode über.

Außerdem hat man nun zu Anfang des Spiels auch nun die Wahl zwischen einigen Clans, derer dein Erzeuger angehört hat. So darf man hier auswählen zwischen den…

… “Weisen, aber in ihren Worten wenn man ihnen zuhört Wahnsinnigen Vampiren” – dem Clan der Malkavianer.

…Die reichen Ventrue die im Großteil der Welt die Prinzen stellen haben sogar hier auch einen eigenen Charakterclan.

…Die Tremere nutzen Blutmagie um ihr Ziel zu erreichen

… die Toreador werden auch als die “Schönen” Vampire bezeichnet.

Die Wahl des Clans sorgte beispielsweise dafür das man in Gesprächen witzige Möglichkeiten hatte das Gespräch weiter zu führen. Was passiert wenn ein normales Gespräch versucht wird zu führen, wenn Du einer der Wahnsinnig-Weisen Malkavianer bist. Oder wie ändert sich ein Gespräch wenn du mit einer (oder einem) Toreador versucht Menschen und andere Wesenheiten zu becircen?

Bloodlines hatte ebenfalls eine gut durchdachte Story, war ebenfalls voll vertont (leider nur auf Englisch – ein Patch gibt nur einen deutschen Untertitel) und hatte einfach einen gewissen Charme. Hat man ein Gebiet abgeschlossen, beziehungsweise den Hauptqueststrang in einem Gebiet, so konnte man zum nächsten Stadtteil sich mit einem Taxi fahren lassen – konnte aber auch immer wieder zurück um noch weitere Quests abzuschließen. Auch waren manche Ziele in einem Gebiet, während der Questgeber in einem anderen war. Das Spiel hatte im Grunde zwar Open-World-Stadtteile – jedoch auch eine rote Linie und Nebenquests die zumindest dafür gesorgt haben das man sich in dem Spiel bedeutend freier fühlen konnte als noch in Redemption.

Das Spiel hatte sehr interessante Quest, wo eine beispielsweise daraus bestand in Hollywood in den Hinterzimmern eines Porno-DVD-Shops eine Snuff-Film-Produktionshalle zu sehen die von Monstern überrannt wurde. In der Quest gilt es darum herauszufinden wer für diese Snuff-Filme verantwortlich war, da der Baron von Hollywood feindliche Vampire dahinter wohl vermutete.

Alles in allem war Bloodlines zwar nicht perfekt, hatte einiges an Bugs zu Anfang, doch man kann das Spiel spielen und dennoch ohne Probleme genießen – zumindest heutzutage mit den aktuellen Patches. Genau wie Redemption für mich ein Must-Have für jeden Vampire the Masquerade-Fan.

Vampire the Masquerade: Coteries of New York

Coteries of New York ist eine Visual Novel im VtM-Universum. Auch diese Visual Novel sollte ebenfalls für ALLE Neueinsteiger ins Universum gedacht sein. Es fängt zwar ganz normal an, doch auch hier wirst du vom Menschen zum Vampir gemacht. Schon kurz danach, da es hier wie bei Bloodlines ohne Erlaubnis war, dass der Spielcharakter zum Vampir gemacht wurde wird man in ein Saal voller Vampire gebracht… auch hier sollst du hingerichtet werden, doch eine Vampirin möchte dies nicht und unterstützt dich indem sie dich als ihr Mündel annimmt. Diese bringt dir alles bei was du über die Welt der Dunkelheit wissen musst. Passend dazu gibt es ein Glossar, wo man alles nachlesen kann was man in Gesprächen erfahren hat.

In dem im Spiel fortschreitend immer erweiterten Glossar kann man vieles über die Welt von Vampire: The Masquerade erfahren

Auch in diesem Spiel gibt es sehr viele Entscheidungen die man treffen kann. Bei manchen Entscheidungen kann sich die Story dann auch so auswirken das man weniger Begleiter bekommt.

Coteries of New York ist eine sehr schön geschriebene Story, die Bilder sind keine Stillstand-Bilder. Lampen in den Szenerien flackern und einiges anderes ist in den Bildern animiert. Allerdings muss man natürlich dafür Lesen, was natürlich kein Problem ist doch man darf auch nicht vergessen, dass das Genre Visual Novel nicht für Jedermann ist. Empfehlen für Vampire-Fans kann ich diese jedoch schon. Schön geschrieben, aber minimal Übersetzungsfehler aus dem Englischen ins Deutsche.

Vampire the Masquerade: Heartless Lullaby

VtM: Heartless Lullaby wurde Entwickelt und Vertrieben von Entalto Studio

In Heartless Lullaby spielst du als Mensch und als Vampir. Hier gilt es eine kleine Story zu spielen in der die Camarilla geschwächt ist, dafür der Sabbat – eine extremischtische Vampir-Organisation die einen Dreck auf die Maskerade gibt aktuell im Aufschwung ist.

Das Spiel ist Kostenlos auf Steam Spielbar.

Vampire the Masquerade: Bloodhunt

Bloodhunt bringt VtM ins Battle-Royale Genre. Entwickelt wurde das Spiel von Sharkmob

Wie bringt man ein Pen&Paper-Universumin ein Battle Royale? Die Idee klingt sehr gut und funktioniert auch wunderbar. In Bloodhunt gibt es verschiedene Archetypen. Zu Anfang des Spieles gab es 6 Archetypen und 3 Clans… also zwei Archetypen pro Clan. Jeder Archetyp hat andere Talente. Generell hat jeder Charakter 1xClankraft, 1xArchetypkraft und 1xPassive Kraft.

Im Shop gibt es kosmetische Items durch die sich das Spiel finanziert und dafür dann auch gesorgt wird das regelmäßig nach jeder Season was neues kommen kann. Kein Pay2Win

Das Spiel ist Kostenlos spielbar und hat kein Pay2WinSystem. Das Spiel und spätere Updates, neue Clans und neue Maps finanzieren sich komplett aus Verkäufe des Ingame-Stores, wo es kosmetische Items gibt. Auch gibt es einen Battle-Pass, wo man bei jedem Levelaufstieg immer schönere kosmetische Items bekommt. Normal gibt es auch Levelaufstiege und da gibt es auch bei Aufstiegen schon Items. Auch gibt es Ingame-Währung die man verdienen kann indem man spielt und wofür man den Battle-Pass auch theoretisch kaufen kann, sowie Dinge aus dem Shop.

Der kostenpflichtige Battle-Pass ist optional und kann auch mit Ingame-Währung gekauft werden, die man im Spiel verdienen kann. Von Level 1-100 gibt es somit bei jedem Aufstieg neue Dinge die man für die Charaktere freischaltet. Auch hier gilt… Pay2Win-Sachen sind NICHT drin, sondern rein kosmetische.

Die Spielrunden laufen ab in dem man sich natürlich erstmal ausrüstet und stärkt. Überall auf der Karte stehen NPCs rum die man aussaugen kann. Jeder hat eine andere Charaktereigenschaft. Im VtM-Universum ist es tatsächlich so, dass Vampire kurzzeitig Eigenschaften der Nahrung aufnehmen kann. So kann man bei einem cholerischen NPC seinen Nahkampfschaden erhöhen, während andere NPCs andere Werte erhöhen, wie zum Beispiel Heilung. Man kann an Hauswänden hochklettern, in Kämpfen schießen und Kräfte in einer logischen Kombi verwenden um Kämpfe zu Gewinnen. Auch kann man über den Boden Sliden und springen. Diese Kombis machen das Spiel recht flott, aufregend und spaßig.

Überall auf der Map sind Waffen verstreut und Transporter mit Waffen darin. Diese haben Seltenheitsstufen. Je höher die Stufe, desto besser der Schaden der Waffe: Grün, Blau, Lila, Gold.

Außerdem gibt es in der Lobby NPC-Vampire die Quests verteilen. Es gibt auch tägliche Quests die automatisch aktiviert sind, z.B Vernichte zwei Gegner mit einer Schrotflinte oder Diableriere 2 Gegner.

Nach jeder Runde gibt Erfahrungspunkte und eine Statistik was man im der Runde erreicht hat!

Storymäßig haben die Anarchen wohl einen Anschlag begangen und Menschen auf sich aufmerksam gemacht. Die Organisation die sich “Die Instanz” nennt hat Checkpoints in ganz Prag aufgebaut und eine Art roten Nebel freigelassen, welches jeden Blutsverwandten Vampir in der Stadt tötet. Dieser Nebel breitet sich im Battle-Royale aus bis man in der letzten Zone ist… gemeinsam mit einem anderen Spieler der als Anarch dann gilt.

Feindliche Spielercharaktere zu Diablerieren sorgt nicht nur dafür das man sich heilt, sondern das man auch noch mehr Punkte beim Aussaugen von NPCs sammeln kann und somit stärker fürs Endgame vorbereitet ist.

Die Anarchen sind kein eigener Vampirclan sondern haben in ihren Reihen Mitglieder aus ALLEN Clans. Man selbst sieht sich im Spiel natürlich als Camarilla-Vampir, während die anderen sich natürlich selbst so auch sehen, aber dafür wegen der Clanunabhängigkeit der Anarchen den Feind auch als Anarchen sehen kann. Eine sehr gute Lösung um die Story zu erklären.

NPCs mit der Stimmung “Melancholisch” verringert die Abklingzeit einer Fähigkeit

Die Hauptquests sind aber wahrscheinlich Season-Abhängig. Zum Beispiel gibt es eine Questreihe wo man verschiedene Discotheken und Hotels abgrasen muss um Musik-CDs zu suchen – und das während der laufenden Battle-Royale Spielen. Gute Idee.

In der Lobby erkundet man die Zuflucht, holt sich Quests und kann sich hier neu einkleiden und seinen Charakter verändert. Dies ist Vielfältig: Frisur, Hautfarbe, Gesicht, Kleidung, Tattoos… außerdem kann man sich für jeden Archetyp einen Charakter machen und bearbeiten.

Bloodhunt hat verdammt viel Potential, gerade weil die Welt ein Abziehbild unserer Welt nur mit Vampiren ist. Wie sieht die Zukunft von Bloodhunt aus? Eine Map die sich Berlin nennt wo man am Brandenburger Tor gegen die Anarchen antritt, oder eine Paris-Map wo man bis oben auf dem Eifelturm seine Schlachten austragen kann? Die Ideen in diesem Spiel können Grenzenlos sein.

Neue VtM-Spiele in Entwicklung

Gerade sind zwei Spiele aus dem Universum in Enwicklung. Am 19.05.22 kommt ein Adventure heraus, welches Vampire the Masquerade SwanSong heißt. Wie bei dem Spiel “The Council” wird dieses aufgebaut sein. Man kann gespannt sein wie SwanSong sein wird. Ich werde dieses Spiel auf jeden Fall für Euch testen.

Vampire the Masquerade: Bloodlines 2 ist schon länger in Entwicklung. Wann das Spiel heraus kommt ist noch nicht sicher. Das Spiel wurde bereits schon häufiger verschoben. Man kann nur hoffen das es bald heraus kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.