Yes, Your Grace Test

Eines der ungewöhnlichsten Spiele dieses Jahres ist wahrscheinlich das Spiel Yes, Your Grace von dem Entwickler No More Robots. Der Grund ist der, dass dieses Spiel verschiedene Genres miteinander verbindet. Auch hier besteht die große Frage! Kann ein Mix aus Adventure, Simulation und Rollenspiel funktionieren?

Die Story

König Eryk von Davern hat es nicht leicht. Sein Reich ist ein einzigartiger Scherbenhaufen. Den Bürgern geht es schlecht und zu allem Überfluss ziehen wilde Barbaren durch das Land und töten unschuldige Bürger. Als König Eryk müsst ihr das Reich lenken, den Bürgern helfen und natürlich die Barbarenhorde aufhalten. Doch Barbaren sind nur das geringste Übel, denn auch in der Familie gibt es viel zu erledigen. Kann König Eryk sein Privatleben klar biegen und den Bürgern die Hilfe leisten die sie wollen?

Das Gameplay

Jeder Tag im Spiel ist einer der Tage wo Bittsteller in das Schloss kommen und Forderungen stellen, Dinge verkaufen oder Hilfe für ihr Dorf brauchen. Nachdem der Tag beendet wird springt das Spiel eine Woche weiter zum nächsten Audienztag.

Der König sitzt auf dem Thron und lässt die Bittsteller nach und nach vor, hört sich deren Probleme an und versucht abzuwägen ob Hilfe gewährleistet werden kann oder das Land eventuell durch die Hilfe im Ruin enden kann. Man klickt den Bittsteller an der nach vorne kommen soll und beginnt. Nach jedem Bittsteller oder nach der Audienz hat man die Möglichkeit aufzustehen und die Familie zu besuchen. Eryk hat 3 Töchter und eine Königin mit denen er reden kann. Zusätzlich kommen auch noch ein paar Agenten im Laufe des Spieles dazu.

Diese Agenten schickt man auf der Weltkarte umher oder gibt diese den Bittstellern mit die Hilfe benötigen. Das Problem ist das die Aufgaben für diese Agenten Zeit kosten, so gilt es auch hier abzuwägen welchen Bittsteller man benötigt oder nicht.

Leider braucht Eryk auch Verbündete, da seine Armee recht klein ist. Deswegen kann man auch eine Brieftaube los schicken um diese Barone, Könige, Grafen in das Schloss einzuladen um sich deren Bedingungen für die Hilfe anzuhören. Jeder dieser Personen hat eine gewisse Armee hinter sich und man wird sich wahrscheinlich nicht mit jedem arrangieren können – alleine schon da einer der Barone Drogen vertickt und der andere diesen Drogenhandel unterbinden möchte.

Abzuwägen muss man dies alles auf jeden Fall, denn es gibt 4 Ressourcen im Spiel die sehr knapp bemessen ist. Gold, Vorräte, Moral und Soldaten. Je größer die Armee desto mehr Vorräte verbraucht diese logischerweise. Am Ende jeden Audienztages kommt die wirtschaftliche Übersicht. Sowohl Gold als auch Vorräte kann man den Bittstellern gewähren oder einfach wenn es möglich ist Agenten los schicken die dort helfen werden, wo sie benötigt werden.

Das Highlight des Spieles ist aber wahrscheinlich die Königsfamilie selbst. Die Gespräche sind echt lustig gehalten und man schließt die Charaktere leicht ins Herz. Hierzu möchte ich nicht zu viel verraten, da hier der Hauptfokus der Story liegt, die ungefähr 13-15 Stunden pro Durchgang benötigt.

Der Sound

Der Sound ist eher schlicht gehalten. Paar Soundeffekte, Kauderwelsch der Dialoge, da man alles selbst lesen muss. Die Musik die bei manchen Charaktere kommt ist richtig gut und passt auch zum großen Teil zum Spiel. Richtige Soundhighlights sind leider nicht im Spiel drin.

Grafik

Das Spiel ist ein reines Pixart-Spiel. Es sieht recht gut aus und die Gebiete die man im Spiel betreten kann sind auch recht Umfangreich gezeichnet. Sei es das Schlafgemach, die Bibliothek oder der Garten. Für das was das Spiel sein möchte reicht es vollkommen aus.

Vermurkste Übersetzung

Ein Spiel welches auf Lesen basiert was die Dialoge angeht funktioniert gerade in der deutschen Fassung nicht so wirklich immer. Die Übersetzung ist Zweckmäßig, jedoch kommt es sehr häufig beinahe so rüber als wäre da ein schlechter Translator benutzt worden. Manche Sätze sind in Ordnung, manche sind Grauenvoll. Wer die Möglichkeit hat das Spiel auf Englisch zu spielen sollte dies tun. Doch hier wird leider derzeit nur die deutsche Version angesprochen – und diese ist eigentlich mehr Schlecht als Recht.

Fazit

Yes, Your Grace ist eine schöne Mischung aus Adventure, Rollenspiel, Wirtschaft und Simulation. In Manier bekannter Serien auch sehr viel mit Intrigen und Co. Leider schwächelt das Spiel an der deutschen Übersetzung, hier hätte man es bedeutend besser machen können, insbesondere da bei einer Antwortmöglichkeit das Gold nicht angezeigt wurde, welches nachher dann Minus gerechnet wurde.

Dennoch ist das Spiel keine große Katastrophe und hat sogar einen enormen Wiederspielwert, da es ungefähr 8 Enden geben soll.

Yes, Your Grace

16,79 €
8.1

Bedienung

9.0/10

Grafik

8.0/10

Sound

6.0/10

Story

9.5/10

Pros

  • Sehr gute Story
  • Schicke Pixart-Grafik
  • Point&Click Bedienung

Cons

  • nur ausreichend Übersetzt (deutsch)
  • keine Erkenntlichkeit mancher Dialogoptionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.